13. Kunsthandwerkerinnen-Markt

Jülich: Kreatives im Schatten der Baumriesen
Von Redaktion [05.06.2006, 10.02 Uhr]

So manche Kunsthandwerkerin hält ihren Kunden am Samstag, 10. Juni, einen Spiegel vor.

So manche Kunsthandwerkerin hält ihren Kunden am Samstag, 10. Juni, einen Spiegel vor.

Wie entstehen Filzpantoffeln? Woraus besteht Papier? Wie schwer ist ein Schmiedehammer? Antworten darauf geben die Ausstellerinnen des 13. Jülicher Kunsthandwerkerinnenmarkts am Samstag, 10. Juni, von 11 bis 18 Uhr unter den alten Kastanienbäumen des Schlossplatzes im Herzen der Stadt. Zahlreiche Ausstellerinnen werden vor Ort ihr Können live unter Beweis stellen. Sie präsentieren und verkaufen Keramiken, Bilder, Skulpturen, Schmiedekunst, Schmuck und vieles mehr.

Rakukeramik? Fayencen? Wer wissen möchte, was sich hinter diesen klangvollen Bezeichnungen verbirgt oder was eine Modistin eigentlich macht, der kann auf dem Kunsthandwerkerinnenmarkt etwas dazulernen.

230 kreative Frauen werden ihre Zelte auf vor der historischen Kulisse der Zitadelle aufschlagen. Geschickte Hände werden vor den Augen neugieriger Besucher kunstvolle Objekte aus Papier falten und formen, feinste Stoffe zu verführerischen Dessous vernähen und silberne Drähte, goldene Bleche und edle Steine zu erlesenen Schmuckstücken verarbeiten. Auch vom Aussterben bedrohtes Handwerk bekommt einen Platz unter den Schlossplatzbäumen. Die Jülicher Gleichstellungsbeauftragte Katarina Esser hat eine der wenigen Korbmacherinnen und Blaudruckerinnen Deutschlands eingeladen.

Werbung

Vorzeige-Kunsthandwerkerin mit Power: Die selbständige Schmiedin Tanya Graham ist schon seit vielen Jahren beim Kunsthandwerkerinnen-Markt dabei.

Vorzeige-Kunsthandwerkerin mit Power: Die selbständige Schmiedin Tanya Graham ist schon seit vielen Jahren beim Kunsthandwerkerinnen-Markt dabei.

Aber auch wer lieber Handtasche statt Einkaufskorb am Arm trägt, wird auf diesem dreizehnten Markt fündig werden. Täschnerinnen fertigen aus feinstem Leder Taschen, Täschchen und Geldbörsen. Auch geschneidert, aber von ganz anderem Format, sind die Wandbehänge aus Filz. Und noch mehr Schneiderkunst: Hosen, Pullover, Jacken und Kleider genauso wie Strampelanzüge und Mützchen für empfindliche Babyköpfe – für Kinder aller Altersstufen oder eher für deren Eltern gibt es ein reichhaltiges Angebot.

An diesem 10. Juni kann es ungewöhnlich heiß sein. Schuld an den zumindest stellenweise – garantiert hochsommerlichen Temperaturen könnte Tanja Graham sein. Ihren Kunstwerken muss die Schmiedin schließlich erst einmal ordentlich einheizen, bevor sie Form annehmen.

Lesen Sie mehr im Artikel Besser-Wohnen-Handwerkerin in Jülich

und: Altes Handwerk in Jülich neu entdeckt

Interview Marktfähigkeit ist erwiesen zum 10. Kunsthandwerkerinnen-Markt 2003

Porträt der Weberin Barbro Borlinghaus

Porträt der Kunstglaserin Sandra Weinz

Portät der Schmiedin Tanya M. Graham

Porträt der Knochenschnitzerin Christina Gieß

Porträt der Radiererin Susanne Renker

Porträt der Glaskünstlerin Karin Uhlenbruck

Porträt der Stickerin Marga Breier

Existenzgründerinnen finden Rat bei Lucia Breuer


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung