Holzspuren weisen den Weg zum 13. Kunsthandwerkerinnenmarkt

Besser-wohnen-Handwerkerin in Jülich
Von Redaktion [02.06.2006, 11.22 Uhr]

Holz außerhalb der Norm stellt Martina Reschke zum Kunsthandwerkerinnen-Markt vor.

Holz außerhalb der Norm stellt Martina Reschke zum Kunsthandwerkerinnen-Markt vor.

Am Samstag, 10. Juni, von 11 bis 18 Uhr können Besucher den faszinierenden Natur-Werkstoff Holz in der persönlichen Holzmanufaktur von Martina Reschke erleben. „Jedes Produkt, dass ich nach eigenen Entwürfen in Handarbeit erstelle, ist ein Unikat – ich produziere keine Massenware,“ erklärt Martina Reschke.

Die 1970 in Berlin geborene Kunsthandwerkerin hat es vor einigen Jahren in den Kreis Düren verschlagen. Die gelernte Tischlerin im Möbel- und Innenausbaubereich hat 2001 ihre Meisterprüfung abgelegt. Martina Reschke fasziniert das Material Holz in seiner unendlichen Vielfalt an Strukturen, Maserungen, Farben und Gerüchen. Sie freut sich, dieses “lebendige” Material zu verarbeiten und ihm eine neue Gestalt zu geben. Für sie hat Holz die einzigartige Fähigkeit, mit dem Gebrauch immer schöner zu werden.

Werbung

Martina Reschke stellt individuelle Kunstwerke aus Holz her, aber auch Accessoires für Küche und Haushalt. Seit einem Jahr gibt sie Handwerkerinnenkurse in Köln. Vielen dürfte sie auch aus der Sendung „AVENZIO – schöner leben“ von PRO 7 bekannt sein. Dort arbeitet Martina Reschke im „Besser wohnen Handwerker-Team“.

Theodor Heuss hat einmal gesagt: "Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter steckt eine Welt voller Märchen und Wunder!". Ob etwas dran ist an der den Deutschen nachgesagten besonderen Beziehung zu Holz können Besucher auf dem Kunsthandwerkerinnenmarkt am 10. Juni auf dem Schlossplatz – natürlich unter Kastanienbäumen – entscheiden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung