Jülicher MGJ als Schule des Jahres nominiert
Von Redaktion [27.09.2013, 12.21 Uhr]

Die Europaschule Mädchengymnasium Jülich ist von der Zeitschrift UNICUM in der Rubrik Soziales Engagement als Schule des Jahres nominiert worden. Mit zwei anderen Schulen kämpft sie nun um den Titel.

Mit der Nominierung zeichnet die Zeitung den Einsatz der Schülerinnen und Lehrerinnen des MGJ im Sozialprojekt Kenia aus. Seit dem Weltjugendtag fahren in den Sommerferien alle zwei Jahre eine Gruppe von Schülerinnen und Lehrerinnen nach Kenia um in Nairobi soziale Projekte umzusetzen.

Im vergangenen Jahr brachten die Schülerinnen acht Solarkocher nach Kenia, vor drei Jahren bauten Schülerinnen eine Biogasanlage.

Der erste Austausch war nach dem Weltjugendtag 2005 in Köln entstanden.

Werbung

In diesem Jahr zeigte sich bei der Hilfsaktion für Michael, dem Sohn einer kenianischen Lehrerin der Partnerschule, wie fest das Band der Freundschaft in diesem Sozialprojekt gewachsen ist. Die Schülerinnen des MGJ erliefen in einem Sponsored Walk für den am Herzen erkrankten Säugling Michael die Mittel,so dass er mit Hilfe dieses Geldes in Indien operiert werden konnte und sein Herzfehler behoben wurde.

Nach der Vorauswahl der besten drei Sozialprojekte in Deutschland findet die Wahl zur Schule des Jahres per Internetvoting statt.

Auf der Adresse www.schuledesjahres.de können alle Jülicher für das MGJ mit abstimmen. Unter allen Teilnehmern verlost UNICUM ein IPad.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung