Laufen für Michael
Von Dorothée Schenk [20.04.2013, 09.38 Uhr]

Kein bloßes Lippenbekenntnis sind die Freundschaften, die beim Sozial- projekt „Kenia“ des Mädchengymnasiums Jülich mit den Akteuren vor Ort entstanden sind. Beim Sponsorenlauf wird Geld für die Herzoperation von Michael Mwai gesammelt.

Seit 2006 fahren Delegationen des Mädchengymmasiums Jülich nach Kenia. Bettina Groos (r) koordiniert das Sozialprojekt und organsiiert mit Sabina Nowara (l) den Aktionstag.

Seit 2006 fahren Delegationen des Mädchengymmasiums Jülich nach Kenia. Bettina Groos (r) koordiniert das Sozialprojekt und organsiiert mit Sabina Nowara (l) den Aktionstag.

Kathy Mwai war im Sommer 2012 guter Hoffnung. Weil die Kooperationspartnerin der Faida Foundation in Nairobi schwanger war, konnte sie den vierten Aufenthalt einer 15-köpfigen Schülerinnengruppe des Jülicher Mädchengymnasiums St. Josef erstmals seit 2006 nicht begleitet. Jetzt erreichte Bettina Gross, die im Mädchengymnasium das Sozialprojekt von Anfang an koordiniert, der Hilferuf von Kathy Mwai.

Nachdem mit der Geburt des Sohnes am 26. September das Glück perfekt schien, zeigte sich bald, dass der Junge einen Herzfehler hatte. Eine umgehende Operation rettete ihn – vorerst. Anders als in Deutschland können in Kenia Krankenkassen bis 30 Tage nach der Geburt über die Anmeldung entscheiden. Die Folge: Keine Kasse wollte und will Michael Mwai aufnehmen.

Die Kosten von rund 30000 Euro für die erste Operation sowie die notwendige zweite OP, die am 11. Mai in einer Spezialklinik in Indien folgen muss, hat Kathy selbst zu tragen. Als zusätzliche Tragik im Leben der jungen Mutter hat Michaels Vater sie nach der Geburt verlassen. So muss sie auch die Sorgen alleinerziehend bewältigen.

Werbung

Kathy Mwai ist die Kontaktfrau in Kenia. Im September kam ihr Sohn Michael mit einem Herzfehler auf die Welt.

Kathy Mwai ist die Kontaktfrau in Kenia. Im September kam ihr Sohn Michael mit einem Herzfehler auf die Welt.

Schnell entschlossen stimmte Schulleiterin Maria Bardenheuer einem Aktionstag am Dienstag, 30. April, zu, bei dem außer den Abiturientinnen alle Mädchen zu einem Sponsorenlauf starten. Normalerweise wird nur von den 5. und 6. Klassen alljährlich für einen guten Zweck gelaufen. Im vergangenen Jahr kamen über 8000 Euro zusamen. 15 Prozent der Summe gehen dann an das schuleigene Kenia-Projekt. Diesmal werden 100 Prozent für Michael gespendet.

Darüber hinaus stellen sich Schülerinnen mit einem Aktionsstand auf den Wochenmarkt, informieren, verkaufen das 2010 entstandene Kenia-Kochbuch und bitten um die Fütterung des Spenden- schweins. Schließlich werden ehemalige Schülerinnen aktiv, die an Kenia- Reisen teilgenommen haben und Kathy persönlich kennen. „Daran sieht man, wie tief die Kontakte gehen, die in Kenia geknüpft werden“, zeigt sich Bettina Groos überwältigt von den Privatinitiativen.

Spenden unter dem Stichwort „Michael“ ans MGJ-Konto 40758 bei der Sparkasse Düren (BLZ 39550110)

Lesen Sie hierzu: Jülicher Mädels freuen sich über gelungene OP


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung