Entscheidung im Ausschuss

Jülichs Politiker zeigen Alemannia die rote Karte
Von Dorothée Schenk [28.02.2013, 19.59 Uhr]

Eine herbe Niederlage mussten die Aachener Kicker im heutigen Ausschuss für Jugend, Familie und Sport einstecken. Die Politiker zeigten Alemannia Aachen die rote Karte. Die Drittligisten können das Karl-Knipprath-Stadion nicht als Spielstätte bei der morgen, am 1. März, fälligen Lizenzverlängerung beim DFB benennen. Harsche Worte fielen, bei denen so manch politischer Vertreter als Fußballfan Farbe bekannte.

Erst einmal stellte Lambert Schmitz (CDU) stellvertretend für die Ausschuss-Mitglieder klar, dass nicht der SC Jülich 10/97 Eigner des Stadions sei, sondern die Stadt, also auch Gesprächs- und gegebenenfalls Vertragspartner. Das habe in den Presseberichten immer ganz weit hinten gestanden. (Zum Hintergrund lesen Sie den Artikel und das Topthema)

So einig sind sich die Vertreter aller Parteien im Ausschuss nur selten. "Jülich" würde nur missbraucht, um die Stadt Aachen zu erpressen, ereiferte sich Harald Bleser (SPD): "Die sollen Kohle auf den Tisch legen, ansonsten gibt es gar nichts." Winfried Cremerius (FDP) ging noch darüber hinaus: "Keinen Schritt weiter!" forderte er. Der Aachener Fußballverein sei aus eigener Schuld pleite. "Woher soll Alemannia Aachen 1 Euro haben, um im Karl-Knipprath-Stadion zu bauen?"

Werbung

Angst vor den Zerstörungen durch die Fans, "die sind ja bekanntlich nicht ohne", formulierte Heinz Müller (JÜL): "Wir haben eine Anlage, die wir nicht demolieren lassen." Abgesehen davon sei das Parkplatz-Problem ungeklärt. Schließlich würde ohnehin der Bedarf durch das Jugendgästehaus steigen. "Alemannia kann für Jülich keine Bereicherung sein", so der Broicher Ortsvorsteher.

Süffisant schmunzelnd bedauerte Lambert Schmitz (CDU), dass er sich der Allgemeinheit fügen würde, denn "in Jülich ein Spiel Alemannia Aachen gegen den 1. FC Köln in zwei bis drei Jahren… das wär doch was." In das allgemeine Gelächter brachte Dr. Lutz Baumgärtner wieder Sachlichkeit, in dem er aussprach, was sicher (fast) alle Jülicher denken: "Jeder, der nachdenkt, weiß, dass Alemannia Aachen nie im Karl-Knipprath-Stadion spielen wird."

Während Marco Johnen (CDU) obschon bekennender Fan der Borussia aus Gladbach "mit Vorbehalten gegen die Aachener" gegen Gespräche nichts hätte, erteilte die Ausschuss-Vorsitzende Elfi Sauer (JÜL) selbst diesem Ansinnen eine klare Absage: Die Personalknappheit und Überlastung sei im Ausschuss ein immer wiederkehrendes Thema. "Wir sollten die Ressourcen der Verwaltung nicht eine Stunde lang für dieses Thema verwenden."

Bei zwei Enthaltungen wurde die Einstellung der Gespräche mit der Alemannia Aachen beschlossen.

Lesen Sie: Chance verspielt


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung