Vorstand des Fördervereins Stadtbücherei wiedergewählt

SommerLeseClub ohne Limit
Von tee [16.04.2008, 23.05 Uhr]

Der alte neue Vorstand des Fördervereins Stadtbücherei.

Der alte neue Vorstand des Fördervereins Stadtbücherei.

„Ordentlich was gemacht“ hat der Förderverein Stadtbücherei nach Aussage seiner Kassiererin Barbara Hofzumahaus – und noch mehr Geld als zum Beginn des angelaufenen Kassenjahres auf dem Konto. Für dieses rechnerische „Wechsel-Geldspiel“ ist das Erfolgsprojekt SommerLeseClub verantwortlich. Viele Anschaffungen sind getätigt worden, die Resonanz war überwältigend – und die Spendengelder flossen.

So gerüstet lässt es sich prächtig in die 2. Saison SommerLeseClub starten. Diesmal ohne Limittierung in der Altergrenze. Außerdem sollen die Jungs-Bücher stärker in den Fokus gerückt werden. Hilfe und Unterstützung nimmt Vorsitzende Elisabeth Vietzke noch gerne entgegen.

Ebenso wie ausgefüllte Mitgliedsbeiträge: Zum Silberjubiläum des Vereins, das am 23. August zusammen mit der Abschlussparty des SLC gefeiert wird, würde die erste Streiterin für die Stadtbücherei (Lesen Sie hierzu: „Stadtbücherei Jülich weicht keinen Zentimeter“) gerne mehr als 105 Mitglieder zählen. Zur Jahreshauptversammlung konnte sie ein neues Mitglied begrüßen: Werner Wieczorek, Leiter der Stadtbücherei seit 1.1.2008, hatte seinen Vereinseintritt erklärt.

Werbung

Nur ein Fünftel der Mitglieder hatte bedauerlicherweise den Weg in die Stadtbücherei zur Versammlung gefunden – aber diese waren sich einig. Vollständig wiedergewählt wurden Elisabeth Vietzke als Vorsitzende, Rosemarie Förthmann als Vize, Schatzmeisterin Hofzumahaus sowie die Beisitzer Hermann Petri, Marlies Stechemesser, Edith Seitz, Betina Achenbach und zusätzlich Edda Koch. Die letzten beiden einigten sich bei Stimmgleichheit auf eine Teilung der Amtszeit. Beisitzerin Koch wird bis 2009 das Amt als erste übernehmen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung