Gründungsfeier

Neue Boutique an der Jülicher Schirmerschule
Von Redaktion [19.04.2010, 08.05 Uhr]

Musterstücke waren zur Gründungfeier der Schirmerschulen Boutique „Lieblingsstücke – mode & mehr“ schon präsentabel

Musterstücke waren zur Gründungfeier der Schirmerschulen Boutique „Lieblingsstücke – mode & mehr“ schon präsentabel

Seit gut einem Jahr arbeiten die Mädchen und Jungen der Schirmerschule an dem Aufbau ihrer Boutique. Mit dem Umzug in das neue Schulgebäude an der Linnicher Straße verfügen sie über einen kleinen Laden, den sie für ihre Zwecke herrichten. Sie wollen neu- und hochwertige Gebrauchtkleidung und eigene modische Kreationen verkaufen.

Viele Schritte auf dem Weg in eine richtige Schülerfirma haben die Jugendlichen mit der Unterstützung ihrer beiden Projektlehrerinnen und einer Mitarbeiterin des Projekts NASA² der Stadt Jülich bereits gemacht. Die Agentur für Arbeit Düren unterstützt das Projekt finanziell. So haben sie die Organisationsstruktur aufgebaut und ein eigenes Logo entworfen. Sie erhielten Qualifizierungen in Wäschepflege, an der Nähmaschine und der Bügelstation. Und sie haben bereits einige Jülicher Betriebe für Kooperationen gewinnen können.

Bevor sie ihre Boutique „Lieblingsstücke – mode & mehr“ einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren, begingen sie in einer kleinen Feierstunde die Gründung ihrer Firma. Dazu luden sie die verschiedenen Kooperationspartner ein sowie ihre Eltern und Lehrerinnen.

Werbung

Zunächst stellten sie dem interessierten Publikum den bisherigen Werdegang ihrer Firma vor, dann wurden die Gründungsverträge von den Projektlehrerinnen und der Schulleitung unterzeichnet. Anschließend erhielt jeder Jugendliche seinen Arbeitsvertrag. Melek Akhan übernimmt die Geschäftsführung und teilt sich mit Denise Warnecke die Aufgaben aus den Bereichen Buchhaltung, und Personal. Für das Marketing sind Ramona Krügermeier und Svenja Esser zuständig. Heinz Kalkbrenner, Adriana Roweck und Jasmin Brazowa kümmern sich um alle Fragen des Ein- und Verkaufs. Unterstützung erhält das Leitungsteam vom der Kreativ-Gruppe. Die zwölf Mitarbeiterinnen kümmern sich um die Produktion der eigenen Kreationen und um die Wäschepflege. Einige Musterstücke konnten bei der Gründungsfeier bereits begutachtet werden.

Im inoffiziellen Teil hatten alle Gäste Gelegenheit, bei einem alkoholfreien Cocktail mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen und Näheres über die Schülerfirma zu erfahren. Noch ist im Ladenlokal nicht alles so hergerichtet, dass der Verkauf starten könnte. Aber das soll sich in der nächsten Zeit schnell ändern, haben sie doch vor, möglichst bald auch den Verkauf im Laden offiziell zu starten.

Demnächst soll an der Realschule die Firma "meet & eat" an den Start gehen. Mit der Hauptschule Ruraue und dem Gymnasium Haus Overbach werden derzeit noch Gespräche geführt.

Lesen Sie hierzu:
Jülicher Jungunternehmer in der Gründungsphase

href="/nachrichten/artikel/9687.php"> Jülicher Zitadellenschüler mit Poloshirts auf Erfolgskurs

"Essbar" öffnete im Jülicher MGJ die Pforten

Jülich: Schirmerlädchen in den Startlöchern


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung