Erfolg am 1. Wochenende

Trotz Hitze: Schon 35.000 Rheinland-Schau-Besucher
Von tee [16.04.2007, 19.01 Uhr]

Reges Treiben herrschte beim ersten Messe-Wochenende am Lindenrondell.

Reges Treiben herrschte beim ersten Messe-Wochenende am Lindenrondell.

Reichlich Publikum zählten die Veranstalter der Rheinlandschau Jülich bereits am 1. Messe-Wochenende. Trotz hochsommerlicher Temperaturen ließen sich 35.000 Besucher auf dem 25.000 Quadratmeter großen Gelände am Lindenrondell des Brückenkopf-Parkes treiben. Eine gelungene Premiere feierte auch die 1. Auto-Motor-Sport-Sondenschau vor den Toren der Rheinland-Schau. Unter strahlendem Sonnenschein glänzten die Fahrzeuge der 9 Autohäuser empor. Hier wurde beraten, informiert, gefachsimpelt und geordert.

Schirmherr Josef Wirtz (MdL), eröffnete auf der Bühne im Veranstaltungsbereich der Halle 3 die große Verbrauchermesse mit traditionellem Fassanstich. Die Rheinlandschau als Motor für Wirtschaft und besonders den Mittelstand der Region für den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze stand oben auf der Wunschliste des Schirmherrn. „Vor allem wünsche ich mir, dass diese Leistungsschau sich zu einem Sprungbrett für junge Unternehmen entwickelt. Für die Zukunft brauchen wir dringend die Ideen und die Schaffenskraft der nachwachsenden Generation – sei es in der Fortführung und Weiterentwicklung bestehender Unternehmen oder bei Neugründungen.“ Die Messe als gute Werbung für den „vielseitigen Veranstaltungsort“ Jülich stellte Dr. Dorothee Esser, Gastgeberin der Leistungsschau am Brückenkopf-Park in den Mittelpunkt ihrer Grußworte.

Werbung

Dokumentiert wird diese Vielseitigkeit bestens durch das bunte Programm auf der großen Bühne in Halle 3. Neben Tanzdarbietungen und Modenschauen findet hier zum Abschluss eines jeden Messetages eine Laserschau statt. Täglich unter ein besonderes Motto stellen die Veranstalter ihr Tagesprogramm – Tag der Grundschulen, der weiterführenden Schulen, des Tanzsportes. So finden Jülich in seiner breiten Palette eine Plattform.

Geboten wird tagtäglich außerdem eine Vielfalt rund um Haus, Handwerk, Hobby, Mode und Freizeit. Über 80.000 Produkte des täglichen Lebens. Neuheiten. Alltägliches oder auch Raritäten, all das bietet die Angebotspalette der über 280 Aussteller aus 7 Nationen. Zwischen dem vielfältigen Angebot aus Handwerk, Mode, Dienstleistung und Information findet der Besucher in fast jeder Halle ein appetitmachendes Erlebnis: Lebensmittel aus der Region, Frisch-Produkte von Bauernhöfen. Delikatessen aus dem In- und Ausland, Fleisch- und Wurstspezialitäten, ausgewählte Weine und Champagner. Vom perfekt gedeckten Tisch über Accessoires bis hin zu Kücheneinrichtungen und -geräten, Literatur und Zubehör.

Für die kleinen Messebesucher gibt es in der Halle 8 genügend Möglichkeiten zu spielen und sich auszutoben. Rodeo-Reiten. Trampolin-Springen und Air-Hockey sind nur einige Beispiele. Das „Kirchen-Cafe Oase“ in der Halle 1 als Ruhe- und Begegnungsstätte - hier trifft man sich und genießt das besondere Ambiente der 2. Rheinland- Schau.

Geöffnet hat die Rheinlandschau bis einschließlich Sonntag, 22. April, von 10 bis 18 Uhr

Lesen Sie hierzu: Das Ziel ist Tradition

Programm Samstag/Sonntag
Programm Montag
Programm Dienstag/Mittwoch Programm Donnerstag/Freitag
Programm Samstag/Sonntag

Lesen Sie außerdem: Kreis Düren und Partner stellen sich auf der Rheinlandschau


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung