Motetten von Martin Peudargent

Schlosskonzert mit Musik vom Hof Herzog Wilhelms V.
Von Redaktion [15.03.2007, 15.42 Uhr]

Das Ensemble Rabaskadol präsentiert die Musik Peudargents auf original-nachgebauten historischen Instrumenten.

Das Ensemble Rabaskadol präsentiert die Musik Peudargents auf original-nachgebauten historischen Instrumenten.

„Eine klassische Aufgabe kommunaler Kulturpolitik“ nannte Dr. Dorothee Esser, Geschäftsführerin Brückenkopf-Parks und damit Mitträgerin, das Projekt Peudargent, das in Kooperation des Kulturmanagements im Park in Person von Marianne Lohmer und dem Jülicher Geschichtsverein in Person von Guido von Büren auf den Weg gebracht worden war. Im vergangenen Jahr waren auf ihre Initiative erstmals die gesammelten Werke des Hofmusikers von Herzog Wilhelm V. herausgegeben worden. Nach der Notenedition und der Einspielung einer CD stehen nun Martin Peudargents Staats- bzw. Huldigungsmotetten aus seiner zweiten Motettensammlung von 1555 sowie Werke für die tägliche Praxis einer Hofkapelle im Mittelpunkt der Schlosskonzerte. Die Reihe widmet der Musik am Hof Herzog Wilhelms am Sonntag, 25. März, ihr Konzert ab 20 Uhr.

Werbung

Vorgestellt werden die Werke – die übrigens ergänzt werden durch Motetten des Lütticher Musikers Adamus de Ponta und weltliche Vokalmusik von Josquin Baston sowie von Jean de Castro – durch das Ensemble Rabaskadol. Spezialisiert auf “Alte Musik”, unter der Leitung von Fritz Heller begleiten sie den Kammerchor Capella’92 unter der Leitung von Gerben von der Veen. Erstmals bringen diese Musiker nach 400 Jahren wieder Peudargents Renaissance-Stücke in der Schlosskapelle zum klingen. Rechtzeitig fertig geworden ist die – ebenfalls von Rabaskadol und Kammerchor Capella’92 eingespielte CD. Die kann – ebenso wie die Notenedition – am Konzertabend erworben werden.

Nähere Informationen hierzu im Internet unter www.juelicher-hofmusik.de.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Musikstudio Comouth, Große Rurstr. 72 A, Tel. 02461-4949, zu 12, ermäßigt 8 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung