Musik am Hofe Wilhelms V.

Mittwochsclub widmet sich Hofmusiker Peudargent
Von Redaktion [23.11.2006, 08.13 Uhr]

Die Darstellung der herzoglichen Hofkapelle um Martin Peudargent auf der Fürstlich Jülichschen Hochzeit 1585 in Düsseldorf.

Die Darstellung der herzoglichen Hofkapelle um Martin Peudargent auf der Fürstlich Jülichschen Hochzeit 1585 in Düsseldorf.

Nordrhein-Westfalen ist ein junges Land mit tiefreichenden historischen Wurzeln. Über die Blütezeit der Kultur im 16. Jahrhundert unter dem Jülicher Herzog Wilhelm V. schlummern viele Schätze in den Depots und Archiven der Museen. Einer von ihnen ist jetzt gehoben worden. Die Notenquellen zu Martin Peudargent, Hofmusiker Wilhelms am jülich-klevischen Hof, sind von Martin Lubenow erschlossen worden.

Im Rahmen des Mittwochsclubs von Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. und Museum Zitadelle Jülich stellt der Musikwissenschaftler in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich am 29. November um 19.30 Uhr das Thema „Martin Peudargent – Musik am Hof Herzog Wilhelms V. von Jülich-Kleve-Berg“ vor. In seinem Vortrag gibt Martin Lubenow Einblicke in Leben und Werk Peudargents anhand von Musikbeispielen. Die von ihm bearbeitete Notenausgabe mit einer umfassenden historischen Einführung wird ebenfalls vorgestellt.

Werbung

Der aus Huy stammende Musiker gab 1555 zwei Sammlungen von Motetten (mehrstimmige kirchliche Gesänge) heraus. Die Sammlungen enthalten u. a. Staats- und Huldigungsmotetten, die zur Geburt oder Taufe der Kinder Herzog Wilhelms V. entstanden. 1585 erlebte Peudargent den Höhepunkt seines Schaffens bei der Fürstlich Jülichschen Hochzeit in Düsseldorf, als Jungherzog Johann Wilhelm Markgräfin Jakobe von Baden heiratete.

In einem Projekt der Brückenkopfpark Jülich GmbH in Zusammenarbeit mit dem Museum Zitadelle Jülich wird erstmals das Schaffen Peudargents durch Konzerte an entsprechend historisch-kunsthistorisch bedeutenden Orten, durch eine Notenedition und durch eine CD erschlossen.

Der Eintritt ist frei.

Lesen Sie: Notenschlüssel zu Peudargents Motetten gefunden


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung