Neuer Vorstand

KiB putzt den KuBa
Von Redaktion [11.07.2006, 10.47 Uhr]

In neuer Besetzung tritt der Verein „Kultur im Bahnhof“ für die kommenden zwei Jahre seine Arbeit an. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurden als altbewährte Vorständler Konrad Schlüter, Cornel Cremer, Volker Lingens und Markus Uhlenbruck bestätigt. Hinzu kamen Britta Sylvester, Frank Steffens und Jens Voigt. Endlich wieder besetzt ist auch die Stelle eines Zivildienstleistenden, der ab August seine Arbeit im Haus aufnehmen wird.

Nach dem Motto „neue Besen kehren gut“ wurde direkt der Vorschlag aus der Mitgliedschaft aufgenommen, einen Reinigungstag für den Kulturbahnhof anzuberaumen. Wenn die WM abgefeiert ist, treffen sich die Mitglieder am ersten fußballfreien Wochenende am 15./16. Juli. „Wir haben uns für zwei Tage entschieden, um so möglichst vielen Mitgliedern die Teilnahme zu ermöglichen“, erklärt der Vorstand und: „Natürlich werden wir für reichhaltige Verpflegung sorgen.“

Werbung

Angekündigt wurde außerdem die Re-Montage des Basketballkorbes im Außengelände und ein Festival zum zehnjährigen Bestehen des KuBa im Oktober.

Lesen Sie mehr unter

Grand Prix KUBAvision 2006

Jülicher Kino-Kooperation vor dem Aus?

Jülich: Kino für Kopf und Herz mit Kletter-Ida und Whale Rider


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung