25jähriges Bestehens der Joseph-Kuhl-Gesellschaft

Silberjubiläum mit Medaillen-Verleihung
Von tee [01.10.2014, 20.56 Uhr]

2009 präsentierte Prof. Bers die erste Joseph-Kuhl-Medaille

2009 präsentierte Prof. Bers die erste Joseph-Kuhl-Medaille

Einen Blick zurück wirft die Joseph-Kuhl-Gesellschaft am 10. Oktober in der Jülicher Schlosskapelle in einem Festakt ab 18 Uhr. Unter dem „Patronat“ des Lokalhistorikers Dr. Kuhl, der wegen seiner Verdienste 1886 zum Professor ernannt wurde, gründete sich vor 25 Jahren die Gesellschaft. Sie beschäftigt sich mit wissenschaftlichen historischen Forschungen zur Geschichte in der Region zwischen Maas und Rhein, dem Herrschaftsgebiet des Herzogtums Jülich bis 1801.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Geschichte der Stadt Jülich und die Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse in den Zeitschriften Neue Beiträge zur Jülicher Geschichte und der Schriftenreihe Forum Jülicher Geschichte. Vorgestellt wird diesmal Günter Bers, Don Gabriel de la Torre – Ein spanischer Gubernator der Stadt und Festung Jülich (1641-1660). Zur Stadtgeschichte im Dreißigjährigen Krieg und Leo Peters, Unbekannte Quellen zur Armierung der Festung Jülich im 16. und 17. Jahrhundert. Der Vollzug von Artikel 88 des Pyrenäenfriedens von 1659.

Werbung

Im Zuge der Jubiläumsfeier findet außerdem zum dritten Mal die Verleihung der Joseph-Kuhl-Medaille statt. Nach 2009 (Heinz Schmidt und Leo Gillessen) und 2010 (Conrad Doose, Dr. Peter Nieveler und Helmut Scheuer) ist Heinz-August Schüssler dritter Träger der Medaille. Verliehen wird sie an Persönlichkeiten, die sich in spezieller Weise um die Erforschung der Geschichte nicht nur der Stadt und des Herzogtums Jülich selbst, sondern im weiteren Sinne auch der Geschichte des Rheinlandes verdient gemacht haben oder die Erforschung ermöglicht haben.

Das Finale findet der Festakt in einer Betrachtung von Exponaten des Stadtarchivs Jülich, das Mitorganisator dieser Zusammenkunft ist, zum Thema: Die spanische Besatzung der Festung Jülich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung