Zehn neue Begleiterteams ausgebildet
Von Redaktion [23.09.2012, 08.22 Uhr]

Beim Verein „Tiere als therapeutische Begleiter" haben im letzten Monat wieder 10 Besucherteams erfolgreich einen Lehrgang mit einer Zertifizierung abgeschlossen. Auf dem Gelände der Hundeschule Tirtey-Beine wurde eine Woche lang jeden Tag Theorie und Praxis geübt.

Die Besucherteams werden nun in der tiergestützten Projektarbeit in Förderschulen und sozialen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche eingesetzt. Des Weiteren werden auch in regelmäßigen Abständen Seniorenbesuche organisiert. Der Verein wurde 2002 gegründet.


Die Mitglieder kommen aus den verschiedensten nicht nur pädagogisch und therapeutischen Bereichen. Durch Fortbildungen wird sichergestellt das die Ehrenamtler einen fachlichen Hintergrund aufbauen und weiterentwickeln.

Werbung

Zudem machen Halter mit Hunden einen aus etwa zehn Treffen bestehenden Kurs mit Prüfung, der sie zur Arbeit im tiergestützem Bereich befähigt.etwa 20 bis 25 Mitglieder sind regelmäßig in die Arbeit eingebunden.

Aktive Helfer sind etwa Lehrer, Erzieher,Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Betreuer aus Kinder- und Jugendarbeit, Therapeuten, Tierärzte, Gestaltungstherapeuten, Reittherapeuten und Tierbegleiter. Einige sind auch im Tierschutz engagiert und arbeiten mit ihren Tieren mit. Die Arbeit mit den Tieren steht unter tierärztlicher Aufsicht. Gearbeitet wird mit bis zu zehn Tierarten, darunter neben Hunden auch Katzen Meerschweinchen und Kaninchen.

Wer sich für die Arbeit interessiert, kann Kontakt aufnehmen über die Webseite www.4pfotentherapie.de, per Post an Peter Narowski, Licher Allee 33, 52428 Jülich oder via Mail p.narowski@gmx.de.

Lesen Sie hierzu auch:
„Tiere als therapeutische Begleiter“ unterrichten Schirmerschüler


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung