Rahmenprogramm zum „1. Festival der Musikfeuerwerke“

Jülich: Funkentanz, Sambatrommler und Ballonglühen
Von Redaktion [28.06.2007, 06.18 Uhr]

Das Rahmenprogramm beim „1. Festival der Musikfeuerwerke“, das an beiden Abenden ab 17 Uhr beginnt, ist mindestens ebenso fantasievoll wie der Funkentanz am Himmel. Im Stadtgarten und am Lindenrondell spielt Live-Musik mit den Bands Splash, Sugar & Cream und After Work. Feuerspucker ermitteln in einem unterhaltsamen Wettkampf ihren König. Mexikanische Tänzer in fantastischen Kostümen zeigen rituelle Tänze der Maya und Azteken. Heißluftballons steigen bei gutem Wetter an beiden Tagen in den Himmel und kehren nach dem Feuerwerk zum Ballonglühen in den Park zurück.

Bunt gemischt ist das Familienprogramm an den beiden Festivaltagen: Da gibt es Stelzenlauf, Pedalos und Bogenschießen, ein lebendiges „Mensch ärgere Dich nicht“-Spiel, eine Kreativ-Meile, in der mit Wachsmalstift, Aquarell oder Fingerfarbe wundervolle Feuerwerksbilder entstehen, Kinderschminken und Artisten des Zirkus „Configurani“, die aus dem Park eine turbulente Zirkusarena machen.

Werbung

Rasante Lenkdrachen-Vorführungen, Fahnenschwinger aus Italien und Deutschland, Samba-Trommler, ein Kunsthandwerkermarkt, die Illumination des Parks und die Gastronomie vertreiben den Besuchern zudem die Zeit bis zum Höhepunkt des Festivals. Moderiert wird das feurige Geschehen im Brückenkopf-Park Jülich von Hitradio 100’5-Moderator Franjo Galunic.

Und nach den Feuerwerken am Samstag legt DJ »My T.« zum Abtanzen auf.

Mehr dazu:
Wenn es an Jülichs lauem Himmel blitzt und leuchtet

Schönstes Feuerwerksbild von Jülich wird gesucht

Weitere Infos unter: www.musikfeuerwerke-juelich.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung