Groschenfest

Jülich: Kindervergnügen zum kleinen Preis
Von Redaktion [30.07.2006, 17.43 Uhr]

Beim Groschenfest dreht sich alles um Kinderspaß zum kleinen Preis. Foto: A. Muth

Beim Groschenfest dreht sich alles um Kinderspaß zum kleinen Preis. Foto: A. Muth

Groschen gibt es schon seit einer ganzen Weile nicht mehr, aber das dazugehörige Fest für Kinder ist in Jülich lange Tradition – und so bleibt es auch beim Namen: Zum Kinder-Groschenfest lädt die Jülicher Werbegemeinschaft wieder am Samstag, 5. August, auf und um den Kirchplatz der Hauptpfarre St. Mariä Himmelfahrt. Drei Stunden lang dreht sich nicht nur das Karussell für Jülichs Nachwuchs, sondern auch alles andere um kindgerechtes Vergnügen.

Die Ordnungshüter kommen mit dem Polizei-Motorrad und laden nicht nur zur Informationsabfrage sondern auch gleich zum Probesitzen ein. Die Schwindelfreiheit kann bei der Feuerwehr getestet werden, die ihre Drehleiter mitbringt. Wer sich bis nach oben traut hat einen guten Überblick über den Festplatz. Nach diesem sportiven Treppensteigen ist Treffsicherheit beim Torwandschießen gefragt – oder ein paar Mußeminuten mit dem Kasperle, das traditionell zum Kindergroschenfest aus Weilerswist anreist.

Werbung

Wer sich zwischen 10 und 13 Uhr nicht nur auf dem Kirchplatz tummeln möchte, kann an einer Stadtrallye durch die Jülicher Geschäftswelt teilnehmen: Zwischen Geschick, Serviceangeboten, deren Teilnahme lediglich „abgestempelt“ wird, und Kontrationsübungen bewegen sich die zu erfüllenden Forderungen. Abzulaufen ist die Strecke zwischen Hexenturm und Schlossplatz – allerdings das hintere Ende. Den 50 erfolgreichsten Teilnehmern winkt ein Stadtspiel Jülich und ein Freigetränk im Franziskaner.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung