Gebührenfreiheit ja und nein.

Jülicher Kaufleute sind uneins über Parksituation
Von tee [20.02.2006, 09.45 Uhr]

Mit rund 32 gleichgesinnten Geschäftsleuten ist xx Schayen von der gleichnamigen Blumenhandlung an der Großen Rurstraße der Meinung, dass gebührenfreies Dauerparken an Samstagen aufgehoben werden sollte. Kunden könnten wegen Fahrzeugen, die aus Werbezwecken auf den Plätzen abgestellt würden, den Parkraum nicht nutzen. Gleichfalls würden Mitarbeiter von Firmen die kostenfreie Lösung nutzen. Daher stellte Schayen stellvertretend für die anderen Geschäftsleute den Antrag im jüngsten Haupt- und Finanzausschuss, wieder gebührenpflichtige Parkplätze einzurichten. Die Entscheidung ist die Haushaltsberatungen verwiesen. Im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes ist geplant, die Gebührenpflicht 2007 wieder einzuführen.

Werbung

Die Jülicher Werbegemeinschaft und der Verein Stadtmarketing wurden um Stellungnahmen gebeten. Beide Institutionen sprechen sich gegen die Rücknahme der Gebührenfreiheit aus. Einig sind sie sich mit den Vorsitzenden des Vorsitzenden der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße und dem Geschäftsführer der Interessensgemeinschaft Galeria Juliacum. Der Grund: Im Umkreis von 200 Metern zu jedem Geschäft Jülichs ließe sich auch am Samstag ein freier Parkplatz finden. Die Wiedereinführung der Gebühren sei eine Negativ-Werbung für das Stadtzentrum, Einbußen werden von den Gewerbetreibenden befürchtet, die schließlich Steuerzahler und Arbeitgeber seien. Allerdings vermutet der Verein Stadtmarketing bereits hinter der öffentlichen Diskussion fatale Folgen.

Lesen Sie hierzu: Ein kleines Park-Paradies


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung