Verschoben

Spiel der Jülich-Auswahl gegen Alemannia abgesagt
Von tee [09.07.2014, 14.17 Uhr]

Die Wassermassen die in den vergangenen zwei Tagen aus dem Jülicher Himmel fielen, haben zum zweiten Mal das Spiel der Jülicher Fußball-Auswahlgegen Alemannia Aachen das "Aus" beschert.

Der zuständige Amtsleiter Gert Marx habe den Platz im Karl-Knipprath-Stadion für umbespielbar erklärt, teilte Zehner-Geschaftsführer Claus Nürnberg auf Nachfrage mit. Das Spiel ist abgesagt. Allerdings "nur aufgeschoben, nicht aufgehoben", betont Nürnberg.

„Die Alemannia kommt aber auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt! Der Aachener Traditionsverein hat sofort sehr freundschaftlich und flexibel reagiert.", erklärt Vorsitzender Michael Lingnau. Bereits 2006 war ein Freundschaftsspiel der Mannschaften wegen Regens ausgefallen. Diesmal soll es allerdings nicht wieder acht Jahre dauern, bis die Alemannia endlich in Jülich spielt. Noch in diesem Jahr soll es nachgeholt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Selbstverständlich alle im Vorverkauf erworbenen Eintrittskarten für den späteren Spieltermin gültig.

Werbung

Als einzig mögliche Entscheidung sehen die Verantwortlichen der Mannschaften die Absage: „Bei diesen extremen Bedingungen wäre die Verletzungsgefahr für die Spieler unüberschaubar und das wirtschaftliche Risiko für unseren Verein, vor leeren Rängen zu spielen, unvertretbar gewesen“, konstatiert Lingnau.

Die Zehner wollen aus der Not eine Tugend machen und erhoffen sich zu dem späteren Zeitpunkt eine Fußballgala mit Alemannia Aachen bei strahlendem Sonnenschin und vollen Rängen.

Der neue Spieltermin wird laut Lingnau in Kürze mitgeteilt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung