Autofahrer zahlen an Werktagen ab 2014 mehr

Samstags bleibt Jülich „frei-Parken-Zone“
Von tee [06.07.2013, 09.59 Uhr]

Die Grünen blieben dabei: Jülich kann auf die Einnahmen an Parkgebühren am Samstag nicht verzichten. Mit dieser Meinung standen sie letztlich alleine: Der Ausschuss für Planung, Bauen und Umwelt entschied mehrheitlich, dass die Kauflust zum Wochenende durch freies Parken unterstützt wird.

„Wir haben nicht vor drei Jahren hart für den gebührenfreien Samstag gekämpft, damit wir jetzt wieder alles zurückdrehen“, schnitt Hans-Peter Schmitz (SPD) die Diskussion im Ausschuss an. Die Umrüstung und das Aufstellen der Schilder habe schließlich auch Geld gekostet, argumentierte der Sozialdemokrat. Schützenhilfe erhielt er von Marco Johnen (CDU), der kostenfreies Parken als Standortvorteil für die Einkaufsstadt Jülich konstatierte. „Andere Städte werben damit“, unterstrich Johnen.

Dem entgegen hielt Grünen-Chef Jürgen Laufs, dass doch ohnehin nicht flächendeckend freies Parken am Samstag angeboten würde: Die Tiefgaragenplätze sind auch samstags kostenpflichtig. „Die Stadt kann auf die Einnahmen am Samstag nicht verzichten“, betonte Laufs und verwies auf den immer noch nicht von der Bezirksregierung genehmigten Doppelhaushalt 2013/14.

Werbung

. Keinen Beleg, so argumentierte Partei-Kollege Dr. Lutz Baumgarten, gäbe es dafür, dass das vor drei Jahren eingeführte freie Parken tatsächlich positiv für den Einzelhandel sei. „Es sind nur Behauptungen, es gibt aber keine belastbaren Zahlen“, kritisierte Baumgarten – ohne Erfolg. Die Entscheidung fiel einstimmig – gegen die Stimmen von Bündnis 90/ Die Grünen.

Fraktionsübergreifend einstimmig waren die politischen Vertreter allerdings für eine Gebührenerhöhung an den übrigen Wochentagen. In der Innenstadt steigen demnach im kommenden Jahr die Preise um 20 Prozent, das entspricht 5 bis 10 Cent je Taktung.

Mehr lesen Sie über die Fakten und Hintergründe hier: Steigen Parkgebühren 2014 in Jülich um 20 Prozent?


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung