40 Jahre Kreis Düren

Großer Familientag im Brückenkopf-Park zum Kreisjubiläum
Von Redaktion [24.08.2012, 10.24 Uhr]

Auf den Familientag im Brückenkopf-Park freuen sich schon Landrat Wolfgang Spelthahn (r.), Park-Chefin Dorothee Esser sowie die Personalrät Wolfgang Platz für die Kreisverwaltung (2.v.r.), und Jochen Linnens für die Kreispolizeibehörde.

Auf den Familientag im Brückenkopf-Park freuen sich schon Landrat Wolfgang Spelthahn (r.), Park-Chefin Dorothee Esser sowie die Personalrät Wolfgang Platz für die Kreisverwaltung (2.v.r.), und Jochen Linnens für die Kreispolizeibehörde.

Mit seinem großen Spiel- und Sportangebot ist der weitläufige Brückenkopf-Park ideal für Freizeit und Erholung. Hochseilklettergarten, Waldspielplatz, Skaterbahn, Floßteich, Minigolf, Kanufahren, der Zoo mit mehreren Gehegen und Volieren – im Park hat Langeweile keine Chance. Dennoch wird beim Familientag, zu dem Landrat Wolfgang Spelthahn anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Kreises Düren am Sonntag, 2. September, einlädt, noch etwas draufgelegt. Zwischen 11 und 17 Uhr gibt es im Brückenkopf-Park ein Programm mit viel Musik, Tanz, Spiel und Sport. Unterstützt wird der Familientag von den Personalräten der Kreisverwaltung sowie der Kreispolizeibehörde Düren.

Zum Fingerschnippen und Füßewippen laden das Jazz-Orchester Muckefuck und Lutzemanns Jazzkapelle ein. Auch die Black Eagles ermuntern zum Mitmachen, wenn sie ihre Linedances aufführen. Eine ganz eigene Kunst ist das Fahnenschwenken. Die indeland-Formation gibt am Nachmittag mehrfach Kostproben ihres Geschicks. Auf einer etwas kleineren Bühne sorgt ein Stabpuppentheater für nicht minder gute Unterhaltung, während Zauberin Nataly ihr Publikum mit unglaublicher Fingerfertigkeit verblüfft. Zahlreiche Großspielgeräte, Kinderschminken, Ballonmodellage und eine Park-Rallye runden das kurzweilige Programm ab.

Werbung

Wer möchte, kann am Familiensonntag Picknickdecke und –korb mit in den Park nehmen und sich ein schönes Fleckchen suchen. Allen anderen bietet die Parkgastronomie ihre Dienste an.

Für Sportfans dürfte der 11. DKB-Beach-Cup die Hauptattraktion sein, denn am Familientag-Sonntag gibt sich die Elite des deutschen Beach-Volleyballs ein Stelldichein, darunter die beiden frisch gebackenen Olympiasieger Julius Brink und Jonas Reckermann. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Wolfgang Spelthahn baggern, pritschen und schmettern die Profis wie in den letzten Jahren um die Titel der Queen und des Kings of the Beach. Wer wird am Ende des Tages als beste Einzelspielerin und –spieler gekrönt?

Für das bunte Zusatzprogramm und den DKB-Beach-Cup wird dank der Unterstützung von Sponsoren – namentlich die Sparkasse Düren, die Dürener Kreisbahn, die Stadtwerke Jülich sowie die Firma F&S solar concept aus Euskirchen - kein gesonderter Eintritt erhoben; es gelten die üblichen Preise. Kostenlose Parkplätze sind reichlich vorhanden, Hunde haben keinen Zutritt zum Gelände.

Weitere Informationen unter www.brueckenkopf-park.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung