Chippen und registrieren
Von Redaktion [20.04.2010, 10.08 Uhr]

Unproblematisch ist das Chippen der Hunde - aber nur hilfreich, wenn es auch beim Haustierregister eingetragen ist.

Unproblematisch ist das Chippen der Hunde - aber nur hilfreich, wenn es auch beim Haustierregister eingetragen ist.

Die Tierhilfe Jülich und Umgebung bittet Hundebesitzer die Melderegistrierung zu prüfen. In den vergangenen Wochen ist es wiederholt vorgekommen, dass gefundene Vierbeiner zwar gechippt, nicht aber registriert waren. „Verlassen Sie sich nicht auf die eventuelle Meldung von Ihrem Tierarzt nach dem Chippen“, rät der Verein.

Fehlt der kostenlose Eintrag ins Haustierregister z.B. TASSO www.tiernotruf.org, können gefundenen Hunde nur mit großer Zeitverzögerung, großem Aufwand und damit verbundenen Kosten an die Besitzer zurückgegeben werden. Mitunter sind es 100-150 Euro. Jeder, der schon mal die Situation erlebt hat, dass sein geliebtes Haustier ausgebüchst ist oder nach einem Ausflug nicht mehr nach Hause kam, ist froh, wenn das Tier gekennzeichnet ist und unbeschadet wieder in die Arme geschlossen werden kann.

Diese Kennzeichnung kann über eine Tätowierung oder einen Mikrochip erfolgen. Ein großer Nachteil der Tätowierung ist, dass sie nach mehreren Jahren nicht mehr oder nur noch schwer lesbar ist, wo hingegen der Mikrochip unter die Haut geschoben wird und dort ein Leben lang ohne Qualitätseinbußen verbleibt. Für die Hunde ab einer bestimmten Körpergröße ist die Kennzeichnung mit einem Mikrochip gesetzlich geregelt, „wobei wir als Tierschützer der Meinung sind, dass alle Hunde egal welcher Größe und Rasse gekennzeichnet werden sollten“, so die Tierhilfe.

Werbung

Eingetragen, oder nicht eingetragen, dass ist hier die Frage. . .

Eingetragen, oder nicht eingetragen, dass ist hier die Frage. . .

Das Haustierregister z.B. Tasso arbeitet rund um die Uhr 365 Tage im Jahr und tauscht sich auch mit anderen Datenbanken von Haustierregistern bis ins benachbarte Ausland aus. Bei einer Registrierung könnte das Tier innerhalb von kurzer Zeit wieder in sein Zuhause einziehen. Bei fehlender Registrierung wartet das Tier ggf. ein paar Stunden oder Tage auf seinen Besitzer, was immer mit viel Stress für das Tier und mit unnötigen Kosten für den Tierhalter verbunden ist.

Die Tierhilfe Jülich und Umgebung e.V. verfügt, wie auch alle Tierärzte, über ein Chip-Lesegerät, womit der Chip völlig schmerzfrei ausgelesen werden kann. Die Unterlagen für die Registrierung können beim Verein kostenlos angefragt werden oder z.B. bei TASSO auf der Homepage www.tiernotruf.org kostenlos ausgefüllt werden. Dabei wäre noch wünschenswert, dass die Tierhalter dem Haustierregister die Weitergabe der Daten gestatten, da dies ein schnelles und unkompliziertes Zurückführen der Hunde ermöglicht.

Für weitere Fragen steht der Verein unter Tel.: 02461-53076 oder über die Homepage www.tierhilfe-juelich.de zur Verfügung.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung