Vereinsmeisterschaften in Jülich

Judoka kämpften im Poolsystem
Von Redaktion [28.03.2010, 15.17 Uhr]

Die Ranglistenersten des Jülicher Judoclubs

Die Ranglistenersten des Jülicher Judoclubs

An der diesjährigen Vereinsmeisterschaft des Jülicher Judoclub nahmen 38 Judoka die Gelegenheit war gegen ihre Vereinskameraden um den Meistertitel zu kämpfen. Um den Kindern und Jugendlichen möglichst viele Kämpfe zu bieten und gleichzeitig Allen ein Erfolgserlebnis zu geben, wurde im Poolsystem gekämpft.

Nach der obligatorischen Waage zur Erfassung des Kampfgewichtes wurde die Zeit bis zum Erstellen der Kampflisten genutzt, um die Jugendversammlung abzuhalten. Die stellvertretende Jugendleiterin Katja Spiller stellte in einem kurzen Bericht die letztjährigen Aktivitäten vor. Danach wurde auf die kommenden geplanten Jugendmaßnahmen hingewiesen, dies sind Judosafari, Jugendfahrt, klettern im Klettergarten für ältere Jugendliche und ein Besuch im Bubenheimer Spieleland für die Jüngeren.

Im Anschluss wurden alle Judoka der vereinsinternen Rangliste mit Urkunden gehrt. Die jeweils beiden Ersten der sechs Altersklassen bekamen zusätzlich Pokale. Mit insgesamt 538 Kämpfen bei 224 Starts waren die Jülicher Judoka in der ganzen Region vertreten und dies mit Erfolgen bis zu den Westdeutschen Landesmeisterschaften.


Bei den anschließenden Kämpfen wurde erbittert um den Titel des Vereinsmeisters auf den zwei Judomatten gerungen und mancher Wurf der mit Ippon gewertet wurde, zeigte das erfolgreiche technische Können. Aber auch im Bodenkampf wurde sich nichts geschenkt um mit Haltegriff oder Hebel den Kampf für sich zu entscheiden. Bei der Siegerehrung konnten Alle mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet werden.

Werbung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung