Gesteigerte Lebensqualität ermöglichen
Von Dorothée Schenk [27.03.2010, 09.44 Uhr]

Freude bei den Spendern und den Nutznießern der Gewinnsparlotterie-Ausschüttung.

Freude bei den Spendern und den Nutznießern der Gewinnsparlotterie-Ausschüttung.

Die vielen Stunden ehrenamtlichen Engagements machten sich einmal „bezahlt“ - nicht tatsächlich, aber in Form der Spendenausschüttung der Aachener Bank in Jülich. Ihre Verbundenheit, so Vorstandsmitglied Peter Jorias, zu den Menschen in der Herzogstadt wolle das Geldinstitut damit zum Ausdruck bringen. 15.000 Euro übergaben sie an zehn Vereine.

Das Geld stammt aus der Gewinsparlotterie. Von jedem Euro Einsatz gehen 25 Cent direkt in den Spendentopf. Das Ziel ist, soziale Einrichtungen sowie die Jugendarbeit in Sportvereinen unterstützen zu können. So wählten die Verantwortlichen diesmal den Brückenkopf-Verein Jülich, den Förderverein Kindertageseinrichtung Pusteblume, das „mobile“ Mütterzentrum Jülich, den Verein „Kleine Hände“, den Sonnenweg e.V., SV Jülich 1912, TV Grün-Weiß Welldorf-Güsten und SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten und aus Inden die Pankratius Sportschützen und den DRK aus.

Werbung

„Es ist uns wichtig, dass die Spenden breit gestreut unterschiedlichen Einrichtungen zugute kommen“, erklärte Peter Jorais.

Das Geld solle für ein Stück gesteigerte Lebensqualität der Menschen ausgegeben werden, war sein Wunsch. „Sie alle im Ehrenamt vereinen das Grundprinzip der praktizierten Solidarität, dem auch die Genossenschaftsbank verpflichtet ist.“

Insgesamt 300.000 Lose hat die Aachener Bank verkauft. 73.731,50 Euro Spendengelder kamen durch die Gewinnsparer zur Auszahlung.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung