Zweite Runde für KuBa meets Ulk

Mit Tommy Engels Kölschtum pflegen
Von Redaktion [25.03.2010, 14.51 Uhr]

Mit Tommy Engel holen die Frank Lieth, Heino Bücher, Jörg Bücher vom KG Ulk (v.r.n.l.) und Kuba-Geschäftsführer Cornel Cremer (l.) ein dickes Zugpferd in Sachen kölsche Kunst in den Kulturbahnhof.

Mit Tommy Engel holen die Frank Lieth, Heino Bücher, Jörg Bücher vom KG Ulk (v.r.n.l.) und Kuba-Geschäftsführer Cornel Cremer (l.) ein dickes Zugpferd in Sachen kölsche Kunst in den Kulturbahnhof.

„Du bes Kölle“ – wenn das auf jemanden zutrifft, dann auf Tommy Engel. Zumindest trägt er seit Jahrzehnten sein Scherflein zur Pflege des Kulturguts „Kölscher Dialekt“ weit über die Grenzen der Domstadt hinaus bei. Sein Jubiläumsprogramm stellt er auf Einladung der Karnevalsgesellschaft Ulk Jülich am Samstag, 29. Mai, 20 Uhr, im Kulturbahnhof Jülich vor.

60 Jahre Mensch, 40 davon auf der Bühne: Da gibt es einiges zu feiern. Wie er mit seiner alten Formation „Black Fööss“ einst in Jülich auftrat, daran erinnert sich Heino Bücher, Urgestein der KG Ulk: „Damals noch mit nackten Füßen und in Alltagskleidung.“ Das muss wohl 1974 gewesen sein, recherchiert Ulk-Kollege Frank Lieth. 20 Jahre darauf ist er noch einmal zu Gast in Jülich, als Teil der Formation L.S.E. („Saunaboy“) in der PZ der Zitadelle.

Genau der richtige Künstler für die ambitionierte Aufgabe der KG, dem rheinischen Zungenschlag mehr Gehör zu verschaffen. Das rheinische Sprachwesen zu ehren, ist seit jeher ein wesentliches Anliegen des KG Ulk, auch über die fünfte Jahreszeit hinaus. Deshalb etabliert die Gesellschaft damit einen Höhepunkt während der Sommerzeit.

Werbung

Eine kölsche Nacht quasi als Verlängerung der Karnevalszeit ist nicht vorgesehen. So bemüht sich die KG bewusst um ausgesprochen „eigenständige“ Künstler. „Das fing mit Zeltinger an und geht nun mit Tommy Engel weiter“, erklärt Präsident Jörg Bücher. „Mit Zeltinger haben wir provoziert, und jetzt drehen wir die Schrauben anders herum“, fügt Heino Bücher hinzu. So versucht der Ulk, dieses Mal möglichst alle Altersgruppen anzusprechen.

Gleichzeitig bekräftigt das Konzert die guten Beziehungen, die der Ulk mit dem Kulturbahnhof unterhält. Eigentlich schien der Auftrittsort zunächst nicht sonderlich attraktiv für den Musiker zu sein. Nach einer kurzen Beratung zeigte er sich aber von dem Konzept der kölschen Sprachförderung sehr angetan und sagte zu.

Wie aber will die KG nach diesem Ereignis in der Zukunft das hohe Niveau halten? „Es gibt noch ein paar Kandidaten, die in den Rahmen passen“, meint Frank Lieth vieldeutig. „Es muss ja nicht unbedingt Musik sein“, unterstreicht Jörg Bücher. Wichtig sei vor allem die Qualität. Dafür liegt die Latte allerdings recht hoch. (nk)

Karten sind in Vorverkauf zu 20 Euro zuzüglich Gebühr erhältlich im Kuba-Büro, Tel. 02461 / 346643, E-Mail info@kuba-juelich.de, bei der Buchhandlung Fischer oder dem Vorstand der KG Ulk erhältlich.

Am Montag, 29. März, beginnt der Vorverkauf


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung