Katzen mit „Kuh-Flecken“ suchen „Weide“
Von Redaktion [03.03.2010, 10.32 Uhr]

Pünktchen und Anton sind zwei schlanke, bildhübsche, verspielte sieben Monate alte Katzen-Teenager, die nicht nur mit ihrem Charme sondern auch durch ihre außergewöhnliche Fellzeichnung bestechen. Beide haben eine weiße Grundfarbe, schwarze Ohren und schwarze „Kuh-Flecken" auf dem Körper und suchen ein neues Zuhause.

Pünktchen und Anton sind zwei durch und durch liebe und anschmiegsame Samtpfoten, die bisher noch nie etwas Böses erlebt haben. Sie lieben es gemeinsam auf der Couch zu kuscheln, haben aber ein warmes Menschenbettchen mindestens genauso gern, es wird so lange geschmust, bis alle selig eingeschlummert sind. Eine Familie mit etwas größeren Kindern und einem Garten wäre für Pünktchen und Anton die Krönung ihres bisherigen Lebens. Die beiden Katzenteens möchten unbedingt zusammen bleiben, beim Einzug in ihr neues Zuhause sind die Beiden entwurmt, geimpft, kastriert, tätowiert und bei Tasso gemeldet. Sie werden mit Vertrag und gegen Schutzgebühr zum neuen Zuhause gebracht.

Werbung

Michelle, von ihrer Pflegefamilie liebevoll Molly genannt, wegen ihrer etwas „stabilen" Figur ist etwa sechs bis sieben Jahre alt, bunt wie Pipi Langstrumpf und hatte das Leben auf der Straße satt. Die Familie, die sie sich als neues Zuhause ausgeguckt hatte, besitzt einen Hund, der seine Revieransprüche geltend machte. So kam die Katze zur Pflegefamilie, die aber natürlich nur eine Übergangslösung ist. Für Molly wird nun ein dauerhaftes Heim mit Familienanschluss gesucht, wo sie nach einer Eingewöhnungszeit ihre Nase in den Wind stecken kann. Die Katze wird entwurmt, kastriert, gechipt und bei Tasso gemeldet, gegen Vertrag und Gebühr vermittelt.

Samtpfotenliebhaber melden sich bei SAMT e.V. in Jülich unter Tel. 02461-342209, Handy 0157-76810046 oder via Mail bei Irene.launer-hill@gmx.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung