Frauen- und Müttergemeinschaft Koslar-Engelsdorf

Bruce Darnell und Lady Gag bei der Damensitzung in Koslar
Von brs [16.02.2010, 10.01 Uhr]

Gruppenbild mit Herr - dem "Bruce seine Bruder" auf der Suche nach Modelnachwuchs in Koslars Damenwelt.

Gruppenbild mit Herr - dem "Bruce seine Bruder" auf der Suche nach Modelnachwuchs in Koslars Damenwelt.

„Hüg is so ne schöne Daag, schalalala…“ inbrünstig und mehr oder minder einstimmig waren sich die Damen in der vollbesetzten Koslarer Bürgerhalle einig. Die Frauen- und Müttergemeinschaft Koslar-Engelsdorf hatte zur traditionellen Damensitzung geladen.

Dem Ruf folgten nicht nur viele Frauen aus den umliegenden Dörfern – auch die nationale und internationale Prominenz hatte es sich nicht nehmen lassen, der Einladung Folge zu leisten. Neben dem „Bruce Darnell seine Bruder“ waren Horst Schlämmer aus dem fernen Grevenbroich, Mireille Mathieu (oder doch wenigstens ihre Schwester), Trude Herr und sogar Lady Gaga zu Gast.

Werbung

Auch die zwei putzenden Nachwuchsmodels hofften auf eine steile Karriere.

Auch die zwei putzenden Nachwuchsmodels hofften auf eine steile Karriere.

Zwar fehlte der rote Teppich, den Weg zur Bühne fanden trotzdem alle Promis. Während sich der Bruder von Bruce Darnell in den Reihen der Koslarer Damenwelt auf die Suche nach Nachwuchsmodels machte und dabei den zwei Putzfrauen auf der Bühne zeigte, wie sie einer schnöden Handtasche Leben einhauchen, hielt sich das Publikum die Bäuche vor Lachen. Dass hinter all den berühmten, dick geschminkten Gesichter die eine oder andere Bekannte steckte, erhöhte das Heiterkeits-Level nur noch.

Klassiker wie die Büttenrede von Lissi Vendt und zwei schwungvolle Tanzdarbietungen – dafür waren die „Magic Diamonds“ sowie der „Majoretten Tanz und Twirling Club 1985 Koslar“ zuständig – fanden sich ebenfalls auf dem prall gefüllten Programmzettel des Abends. Mit begeistertem Applaus, lauten Alaaf-Rufen und diversen Raketen dankten die Damen ihrer Frauen- und Müttergemeinschaft für einen amüsanten, komplett selbst gestalteten Karnevalsabend.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung