Tierhilfe kümmert sich um ausgesetzte Tiere

Kaninchen und Katze vor Kältetod gerettet
Von Redaktion [07.02.2010, 18.38 Uhr]

Wiederholt musste sich die Tierhilfe Jülich und Umgebung e.V. im Januar 2010 um ausgesetzte Tiere kümmern. Zweimal konnten sie in diesem Monat Kaninchen vor dem sicheren Kältetod retten, einmal wurde eine Katze rechtzeitig gefunden.

Am 30.01.2010 wurden in Linnich, Jülicherstraße, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, zwei Zwergkaninchen im Käfig auf dem Gehweg ausgesetzt. Beide Tiere sind noch sehr jung und haben sehr dünnes Fell, somit ist auf eine bisherige Haltung in der Wohnung zu schließen. Sicherlich hätten die Tiere die Nacht in dem ungeschützten Käfig nicht überlebt. Die beiden Kaninchen wurden von uns in Obhut genommen.

Bereits zehn Tage zuvor wurden in Kirchberg neun Stallkaninchen ausgesetzt, welche von der Polizei und Mitarbeitern der Tierhilfe eingefangen wurden. Eines dieser Kaninchen musste aufgrund eines komplizierten Beinbruches eingeschläfert werden.

Werbung

Die übrigen acht Tiere wurden ebenfalls auf unserer Pflegestelle untergebracht. In diesem Fall konnte aufgrund einer aufmerksamen Passantin der Übeltäter ermittelt werden, gegen den Anzeige erstattet wurde. Er hat nun mit einer Geldstrafe zu rechnen.

Zuletzt wurde am Samstag, 30. Januar, eine Katze in einer Transportbox, in Hambach vor einem Wohnhaus, ausgesetzt. Diese Katze brachte die Finderin in das Tierheim Düren, da alle unsere Pflegestellen bereits belegt waren.

Anzumerken wäre noch, dass abgesehen von der Verwerflichkeit, ein Tier in eine derartige Notlage zu versetzen, das Aussetzen von Tieren laut Tierschutzgesetz (TierschG § 3/3) strafbar ist und mit einer Geldbuße bis zu 25.000 EURO geahndet werden kann. Sollte jemand Angaben über die Herkunft der Tiere machen können, möge er sich bitte bei der Tierhilfe Jülich unter 02461/53076 oder beim jeweils zuständigen Ordnungsamt melden.

Nähere Details unter www.tierhilfe-juelich.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung