Meisterschaft ist den Dukes kaum noch zu nehmen

Jülicher Baseballer schlagen Eifel Hot Shots
Von Redaktion [11.07.2009, 23.07 Uhr]

Zwar verbindet die beiden Vereine eine langjährige Freundschaft und so wurden die Gäste aus Bad Münstereifel auf dem Dukes Field in Jülich-Barmen herzlich empfangen. Doch letztlich musste ein Sieg her, wollte man nicht kurz vor dem Ziel – der erneuten Meisterschaft in der Landesliga nach dem Titelgewinn 2007 – noch von den Ligakonkurrenten von der Spitze gestoßen werden.

Pascal Caspers, der erneut für die Herzöge von Beginn an auf dem Wurfhügel („Pitcher’s Mound“) stand, begann gewohnt stark und ließ im ersten Durchgang („Inning“) lediglich einen Punkt zu.

Leider konnten die Dukes jedoch in ihrem Offensivdurchgang nicht ihre gewohnte Stärke zeigen und brachten ihrerseits nur zwei Punkte („Runs“) auf die Punktetafel.

Nachdem das zweite Inning für beide Seiten punktelos endete, legten die Gäste im dritten Durchgang noch einmal ein paar Kohlen auf und gingen – getragen durch den Home Run ihres Fängers („Catcher“) Simon Schlierf – mit zwei Punkten in Führung (Spielstand 4:2).

Doch die anfeuernden Worte des Jülicher Trainers, Horst Pünzeler, und die überdurchschnittlich zahlreich angereisten und stimmgewaltigen Fans brachten das Leben zurück in die bis zu diesem Zeitpunkt etwas unkonzentriert wirkenden Jülicher Spieler: Die Herzogblauen schlugen einen sicheren „Hit“ (= guter Schlag, der das Erreichen wenigstens einer Base ermöglicht) nach dem anderen. Insbesondere Michael „Godzilla“ Hintzen trug mit seinem Home Run zu dem Offensiv-Feuerwerk bei. Erst ein grober Angreiferfehler der Jülicher bremste die Punktejagd. Doch zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits wieder deutlich mit 8:4.

Werbung

Die Moral der Eifeler war gebrochen: Während die Hot Shots gegen den immer stärker werdenden Werfer („Pitcher“) der Jülicher keinen Punkt mehr erzielen konnten, hielten die Gastgeber den Druck aufrecht. Weitere gute Schläge und nicht zuletzt der Home Run von Leftfielder Stefan Buhr, der weitere drei Punkte nach Hause brachte, brachten den Pitcher der Gäste zur Verzweiflung.

Das Gewitter, das sich während des Spiels schleichend genähert hatte, brachte auch den Regen mit sich und die soliden Schiedsrichter hatten keine andere Möglichkeit, als das Spiel nach einer halben Stunde Wartezeit vorzeitig abzubrechen. Da zu diesem Zeitpunkt bereits die erforderliche Mindestanzahl an Innings gespielt war, siegten die Jülicher letztlich verdient mit 13:4.

Trotz der Niederlage feierten die Gäste aus der Eifel noch lange nach dem Ende des Spiels gemeinsam mit den Dukes auf dem Jülicher Platz.

Am Samstag, 11. Juli., reisen die Herzogblauen für das Rückspiel gegen die Hot Shots nach Bad Münstereifel. Das letzte Spiel der regulären Saison müssen die Dukes unbedingt gewinnen, wollen sie die Ligameisterschaft in der Landesliga I aus eigener Kraft holen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung