Bühnenreife Vorbereitung aufs 30-jährige
Von Redaktion [22.06.2009, 22.59 Uhr]

Der Vorstand der Bühne 80

Der Vorstand der Bühne 80

Voller Tatendrang sieht der neugewählte Vorstand der Theatergruppe Bühne 80 dem Jubiläumsjahr 2010 entgegen. Nicht nur gewählt, sondern auch viel diskutiert wurde auf der Mitgliederversammlung.

Zum einen ließ der Rückblick der alten und neuen 1. Vorsitzenden des Vereins, Claudia Cormann-Wiersch, noch einmal Revue passieren, was die Mitglieder über die jährlichen Aufführungen hinaus eint: u. a. zwei Wochenendworkshops, zum Teil mit professioneller Unterstützung, drei gemeinsame Theaterbesuche in Düren, in Aachen und im Brückenkopfpark, ein sommerliches Grillfest in der Zitadelle, eine Kirschenpflückaktion im Garten eines Mitglieds und der Besuch der Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg. Das macht nicht nur eine Menge Spaß, sondern stärkte auch das Gemeinschaftsgefühl.

Werbung

Die turnusmäßigen Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzende bleibt – einstimmig wiedergewählt – Claudia Cormann-Wiersch, ihre Vertreterin ist weiterhin Bärbel Betz-Philipps. Rosemarie David löste als Schriftführerin Andreas Hardt ab, dem mit herzlichem Beifall für seine mehrjährige wertvolle Mitarbeit im Vorstand gedankt wurde, die weit mehr beinhaltete als die obligatorische Schreibarbeit. Die Kasse wird zukünftig von Bert Voiss und Nina Bäcker geprüft, und für die besonders wichtige Regiearbeit wurde Dr. Christoph Fischer wiedergewählt.

Auf das fünfköpfige Lesegremium kommt viel Arbeit zu, denn die vorgeschlagenen sechs Bühnenstücke müssen nicht nur gelesen, sondern auch darauf hin überprüft werden, ob und mit welchem Aufwand sie in Jülich realisiert werden können. Breiten Raum nahm auch die Diskussion darüber ein, wie das 30jährige Bühnenjubiläum begangen werden sollte. Ohne abschließend Beschlüsse gefasst zu haben, wird vom Vorstand weiter an einem attraktiven Programm gefeilt, Vorschläge werden auch weiterhin gern entgegengenommen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung