Erfolgreiche Judoka bei Westdeutschen Judoeinzelmeisterschaften

Bronze für Marilyn Düsterbeck
Von Redaktion [08.06.2009, 12.32 Uhr]

Bei den Westdeutschen Judoeinzelmeisterschaften in der Altersklasse U14 starteten drei Judoka des Jülicher Judoclubs in Duisburg. Am Besten schnitt Marilyn Düsterbeck ab, die in der Gewichtsklasse bis 63 Kilo die Bronzemedaille gewann.

Bei den Westdeutschen Judoeinzelmeisterschaften in der Altersklasse U14 starteten drei Judoka des Jülicher Judoclubs in Duisburg. Qualifiziert waren die jeweils vier Besten der fünf Bezirke in Nordrhein-Westfalen.

Vanessa Kradepohl konnte in ihrer Gewichtsklasse bis 48 Kilo noch nichts erreichen und verlor ihre zwei Kämpfe klar. Jona Riedel startete mit einem Freilos in der Klasse –bis 50 Kilo und gewann dann die beiden nächsten Kämpfe jeweils vorzeitig mit Ippon. Im Kampf um den Einzug ins Finale verlor er gegen einen Gegner aus Hennef, den er im Bezirk noch geschlagen hatte.

Werbung

Damit ging es in der Trostrunde um den dritten Platz, jedoch nach der vorhergehenden Niederlage kämpfte er zu verhalten. Nach spannendem Kampf musste er mit dem undankbaren 5. Platz vorlieb nehmen.

Mit Marilyn Düsterbeck hatte der Jülicher Judoclub jedoch noch eine dritte Chance. Ihren Auftaktkampf verlor Marilyn jedoch gegen die später Vizemeisterin, auch ihr blieb somit nur der Weg durch die Trostrunde. Dies gelang ihr dann grandios, alle noch folgenden vier Kämpfe gewann sie klar überlegen, meist vorzeitig mit voller Wertung (Ippon). Damit hatte sie die Bronzemedaille der Westdeutschen Einzelmeisterschaft in der Gewichtsklasse bis 63 Kilo gewonnen.

Der Jülicher Judoclub kann mit dem Abschneiden seiner Judoka sehr zufrieden sein. Hat er doch mit dem fünften und dem dritten Platz das beste Ergebnis aller Judovereine im Sportkreis Aachen erzielt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung