„Unabhängige Wählergemeinschaft“ positioniert sich
Von Redaktion [19.05.2009, 08.46 Uhr]

Die Kreiskandidaten der UMG

Die Kreiskandidaten der UMG

Auf Initiative der „Unabhängigen Wählergemeinschaft Jülichs Überparteiliche List (JÜL) trafen sich im Sommer die Aktivisten der unabhängige Wählergrup-pen und Bürgerinitiativen im Kreis Düren vergangenen Jahres zu einem ersten Gespräch. Die Entscheidung für eine gemeinsame Kandidatur auf Kreisebene fiel. Jetzt wurde gewählt.

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung wurden in der vergangenen Woche die Vertreter der 27 Wahlbezirke der UWG wie folgt gewählt: Gisela Suhr, Andreas Ilsemann, Marion Grotthaus, Claudia Stumm, Latif Yalcin, Rolf Lent-zen, Rene Krischer, Jasin Berndt, Isabella Ilsemann (Düren), Alfred Strauch (Langerwehe), Helga Weisweiler (Inden), Dieter Froning (Aldenhoven), Hart-mut Mandelartz, Michael Hintzen (Linnich), Birgit Hüls (Titz), Heinrich Müller, Heinrich Frey, Heinrich Schaaf (Jülich), Ferdinand Ollesch (Niederzier), Inge-borg Johnen-Geuenich (Merzenich), Jürgen Kemmerling (Nörvenich), Margret Bethlehem (Vettweiß), Detlef Strauß, Veronika Schmitz (Kreuzau), Peter Falter (Nideggen), Jürgen Schmitz (Heimbach) und Matthias Hoven (Hürtgenwald).

Die insgesamt 30 Bewerber/innen starke Reserveliste wird angeführt von: 1. H. Schaaf (Jülich), 2. M. Bethlehem (Vettweiß), 3. P. Falter (Nideggen), 4. M. Hoven (Jülich), 5. J. Schmitz (Heimbach), 6. A. Ilsemann (Düren), 7. J. Johnen-Geuenich (Merzenich), 8. H. Mandelartz (Linnich), 9. D. Froning (Aldenhoven) und 10. J. Berndt (Düren).

Werbung

Die Ziele der unierten Wählergemeinschaften zwischen Titz und Heimbach sind, mehr Transparenz in der Finanzpolitik des Kreises. D. h. deutliche Re-duzierung der Kreisumlage, verstärkte transparente Kontrolle des Kreishaus-haltes, der Kreisumlage sowie der Jugendumlage und Jugendhilfe. Aber auch die Finanzgeschäfte des Kreises sowie die finanziellen Beteiligungen an Tochtergesellschaften sollen für den Bürger durchsichtiger werden. Trotzdem darf, durch alle Anstrengungen des Sparens, der Erhalt der vorhandenen Substanz nicht gefährdet sein.

Als weiteren wichtigen Handlungsbereich nannten sie die Daseinsfürsorge. Und hier vor allem die Bereiche ÖPNV (besonders in Dörfern und im Außen-bereich), die Neuanlage und Strukturierung von Einrichtungen unter Berück-sichtigung der Bevölkerungspyramide, Internet-Versorgung, aber auch die Installationen und Auswirkungen der einzelnen Regionalthemen wie Indeland, Tagebau, Eifeltourismus, Nordpark-Eifel, Schwimmzentrum Jülich und Mon-te-mare Kreuzau werden von den Mitgliedern der UWG fokussiert behandelt.

Das Engagement im Ehrenamt und die Eigenleistungen von Privatleuten und Vereinen müssen ihrer Meinung nach stärker gefördert und belohnt werden. So könnte z. B. die Kreis-Düren-Card erweitert werden zur NRW-Ehrenamtskarte.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung