Jazzclub Jülich mit neuem Vorstand

Weniger Hierarchie und Jazzreisen nach Wunsch
Von Redaktion [25.04.2009, 18.20 Uhr]

Will für ein gutes Zusammenspiel sorgen: Der Vorstand des Jazzclubs Jülich für die neue Amtszeit. Foto: Silvia Jagodzinska

Will für ein gutes Zusammenspiel sorgen: Der Vorstand des Jazzclubs Jülich für die neue Amtszeit. Foto: Silvia Jagodzinska

Gestiegene Mitgliederzahlen – 123 zahlt der Verein derzeit –, ein vierstelliger Betrag auf dem Konto, die Öffnung für ein breiteres Klientel und mehr Programmvielfalt - trotz der Erfolgsbilanz stand Rolf Sylvester nicht für eine weitere Amtszeit als Vorsitzender des Jülicher Jazzclubs zur Verfügung. Seine Nachfolge tritt Dr. Werner Kremers an. Dass der Alt-Vorsitzende dem Verein treu bleibt garantiert seine Wahl zum zweiten Vorsitzenden. Ergänzt wird der Vorstand mit Schriftführer Dr. Rainer Schneider, Kassiererin Brigitte Rausch-Hinz, Beisitzer Albert Schuy, Hans-Peter Bochem und Vanessa Beck.

Der Jülicher Arzt Dr. Kremers ist – ebenso wie sein Vorgänger – auf den Bühnen der Region zu Hause: Werner Kremers ist Tastenmann bei diversen Jazz und Latin-Formationen, etwa bei „Jo Ritterbeck’s“ und auch auf Duo-Wegen mit Ellen Gürtler. Das „Reizvollste“ für den neuen Vorsitzenden ist es, „gute Musiker nach Jülich zu holen“.

Werbung

Ein weiteres Ziel ist es, die vereinsinternen „Hierarchien“ abzubauen. Zugleich schlug Kremers einen Workshop pro Jahr vor, der die Möglichkeit bieten soll, „über die Musik zu neuen psychologischen Erkenntnissen zu finden“. Ferner liebäugelt er mit privaten Treffen zur gegenseitigen Vorstellung von Musik, die „dem Einzelnen ans Herz gewachsen ist“.

Da „fast alle Sponsoren des Jazzclubs weggebrochen sind“ oder ihre Zuwendungen reduziert haben, sah sich der Jazzclub zur Erhöhung der Eintrittspreise gezwungen. Neben Details zur 13. Zitadellen-Jazznacht am 9. Mai ab 18 Uh, wurde der Wunsch nach gemeinsamen Jazz-Reisen geäußert. Hier wurde die „River-Boat-Shuffle“ im Juli erwähnt. „Eine frühere Terminierung“, unter anderem des Programmheftes, für das Gerald Schröder verantwortlich zeichnet, plant der Jazzclub für 2010.??


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung