Zweite Stadt-, Zitadellen- und Schlossführung der Saison wieder mit aktuellem Thema

Das 'italienische' Jülich im Fokus
Von Redaktion [29.04.2009, 08.41 Uhr]

Der architektonischen Gestaltung des südlichen Marktes widmet sich Conrad Doose bei seiner Sonntagsführung insbesondere.

Der architektonischen Gestaltung des südlichen Marktes widmet sich Conrad Doose bei seiner Sonntagsführung insbesondere.

Das Erscheinungsbild der „Pasqualinischen Altstadt“ ist 25 Jahre nach dem Architektenwett-bewerb „Innenstadtsanierung“ wieder intensiv in der Diskussion. Merkmale der Renaissance-stadt prägen den Marktplatz mit seiner „südländischen Wurzel“.

In der Architektur des „Alten Rathauses“, am „Stadthotels“ und vielen anderen Gebäuden sind sie geradezu abzulesen – Architektur der „dritten Stadtgründung“1946/47, die an ihre italienischen Ursprünge anknüpf-te. Keine andere deutsche Stadt kann dies so bieten! Dazu die Zitadelle und die beeindrucken-den Reste des einstigen Residenzschlosses – davon sind die Renaissancemerkmale abgeleitet.en.

Werbung

Bei der Führung am Sonntag, 3. Mai, 11 Uhr ab Pasqualini-Brücke, wird Conrad Doose diese Merkmale zeigen, die Jülich so einzigartig machen. Im Bereich des Markt- und Kirchplatzes erläutert er zudem aktuelle Gründe des Denkmalwertes sowie konstruktive Lösungen für op-timierte Werbeanlagen. Spezielle Betrachtung erfährt diesmal die östliche Marktseite, die der Architekt Bruno Wernerus einst entworfen hat.

Interessierte erhalten sehr fachkundige Infor-mationen - Stadtrats-, Ausschuss- und Verwaltungsmitglieder entscheidungsrelevante Grund-lagen. Die Führung wird in Zusammenarbeit von Volkshochschule und Förderverein Festung Zitadelle Jülich angeboten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung