Jamsession im "Franziskaner“
Von Redaktion [05.03.2009, 18.05 Uhr]

„Jamsession“ ist beim Jazzclub Jülich am Freitag, 13. März, in der Gaststätte „Zum Franziskaner“, Baierstraße, angesagt. Die „Avalon Jazzband“ eröffnet den Abend um 20 Uhr.
In allen Auftritten der Formation wird immer wieder die Frische und das mitreißende Tempo bei sehr vielen Stücken gelobt. Da ist es für niemanden leicht, seine Füße ruhig zu halten.
Dabei ist die „Avalon Jazzband“ erst gut zwei Jahre alt und hat schon eine ständig wachsende Anhängerschaft gefunden. Mit Leidenschaft hat sich die Jazzband zum Ziel gesetzt, alte traditionsreiche Dixielandstücke, die schon fast vergessen sind, mit neuem Arrangement den Jazzfans wieder zugänglich zu machen. Die meisten der Musiker stammen aus dem Raum Aachen.

Schon die Instrumentierung drückt den Spannungsbogen aus, von dem das ehrgeizige Ziel, im Großraum Aachen an vorderster Front zu stehen, abgeleitet wird. Sowohl das Sousaphon als auch das Tenorsaxofon stehen für diesen Spagat.

Werbung

Der Trompeter, Thomas Lehnen, ist ein junger, sehr talentierter Student aus Bochum, dem der Weg zu den Proben nach Aachen noch nie zu weit war. Am Tenorsaxofon agiert Benno Pennartz, der vielen als Solist aus der Rob Crusoe-Bigband bekannt ist.

Klaus Schiffers an der Posaune, der schon lange in der Aachener Jazzszene heimisch ist, hat in der Band endlich seine musikalische Heimat gefunden. Das eindeutig spektakulärste Instrument ist das Sousaphon von Hubert Bengel. Er ist für die ganz tiefen Frequenzen zuständig und verleiht dem Sound die notwendige Erdigkeit. Lothar Collip am Banjo bringt den notwendigen Swing in die Formation. Mindestens genauso gut spielt er Klavier, von seinen gesanglichen Qualitäten ganz zu schweigen.

Im zweiten Teil des Abends sind wieder die Jazzmusiker der Region aufgefordert, sich an der Session zu beteiligen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung