Gastspiel im TZJ

Jazzclub Jülich mag’s „Charmin“
Von Redaktion [27.02.2009, 07.59 Uhr]

Susanne Riemer (Trompete, Gesang), Laia Genc (Piano, Gesang) und Ulla Oster (Kontrabass, Gesang) sind alle drei ausgebildete und mit diversen Preisen ausgezeichnete Jazzmusikerinnen.

Susanne Riemer (Trompete, Gesang), Laia Genc (Piano, Gesang) und Ulla Oster (Kontrabass, Gesang) sind alle drei ausgebildete und mit diversen Preisen ausgezeichnete Jazzmusikerinnen.

„Charmin“ sind nicht nur bezaubernd, sie betören auch mit magischem Jazz. Die drei Vollblutmusikerinnen aus dem Köln-Bonner Raum verwandeln am Freitag, 6. März, das Technologie-Zentrum Jülich, Karl-Heinz-Beckurts-Straße, ab 20 Uhr auf Einladung des Jazzclubs Jülich in einen mitreißenden Swing-Palast. Der Eintritt kostet 8 Euro, 5 Euro für Mitglieder. Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt.

Von „Caravan“ zu „Corcovado“, vom „Joy Spring“ zur „Poinciana“ – „Charmin“ entführen ihr Publikum auf eine Zeitreise in die 30er bis 60er Jahre des 20. Jahrhunderts, materialisieren sich bei Duke Ellington, fliegen weiter zu Cole Porter und schauen zwischendurch bei Ella Fitzgerald vorbei. Zur anregenden Entspannung bereiten sie zu Klängen von Antonio Carlos Jobim südamerikanischen Flair.

Ob Pop, Rock, Soul und Funk: „Charmin“ sind in allen magischen Zirkeln zuhause. Speziell den Jazzclub Jülich verwöhnen „Charmin“ standesgemäß mit Jazz-Standards und Latin, hinreißend verpackt in dem unverwechselbare „Charmin“-Arrangement.

Werbung

Die heiß brodelnde „Charmin“-Mixtur ist keine Hexerei, sondern versiertes Handwerk. Susanne Riemer (Trompete, Gesang), Laia Genc (Piano, Gesang) und Ulla Oster (Kontrabass, Gesang) sind alle drei ausgebildete und mit diversen Preisen ausgezeichnete Jazzmusikerinnen. Sie kennen sich aus anderen Bands, unter anderem aus dem „United Women’s Orchestra“, das nach etwa 15-jährigem Bestehen Anfang des Jahres auseinanderging. Darüber hinaus spielen sie im achtköpfigen Miss Jones Orchestra und haben sich nun in dieser kleinen, kammermusikalischen Besetzung zusammengefunden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung