Förderverein Nordschule geht gestärkt ins Jubiläumsjahr
Von tee [05.11.2008, 23.10 Uhr]

Die Supernova der GGS Nord aus der Luft. . .

Die Supernova der GGS Nord aus der Luft. . .

Allen Grund stolz zu sein hat der Förderverein Nordschule: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung konnte Vorsitzender Ferdi Wüllenweber nicht nur überraschend viele Neu-Mitglieder begrüßen – die Zahl stieg damit auf 85 an – erstmals füllten die Grundschüler der GGS Nord selbst dem Verein die Kasse. Der Sponsorenlauf, an dem alle Klassen teilnahmen, ermöglichte die notwendige Ergänzung des Spielgerätes „Supernova“ auf dem Schulhof mit Fallschutzmatten, erbrachte für die Spiel- und Lernstube sowie den Verein „Kleine Hände“ eine Spende von je 300 Euro und erwirtschaftete sogar noch ein nennenswertes finanzielles Polster. Der Förderverein, die Schulpflegschaft und die Schulleitung bedankten sich hierfür ausdrücklich bei allen Kindern der Schule.

Finanziert wurden im angelaufenen Schuljahr aus dem Buget des Fördervereins Nordschule zahlreiche Projekte, beispielsweise die Anschaffung eines neuen Spielgerätes auf dem Schulhof der OGS und die Finanzierung des Mathewettbewerbs Känguru. Ohne den Förderverein, so versicherte Schulleiter Heinz Rombach, wäre diese vielfältigen Angebote nicht zu realisieren. Gesichert werden konnte außerdem der Erhalt der schuleigenen Bücherei, aus der die Kinder zwei-mal in der Woche in der Pause Lesestoff entleihen und mit nach Hause nehmen können.

Werbung

… alle haben mit angepackt.

… alle haben mit angepackt.

Neben der Unterstützung der Schule durch Gelder ist für den Förderverein die Mitgestaltung und die Organisation von Cafeterien bei offiziellen Anlässen in der Schule gemeinsam mit der Schulpflegschaft und der Schulleitung obligatorisch. Die 2. Vorsitzende Iris Breuer als Organisatorin der Cafeterien bedankte sich bei allen Eltern der Schule, die durch Mithilfe und Sachspenden das Angebot erst ermöglichen.

Die turnusmäßige Vorstandswahl ergab keine Überraschungen. Einstimmig wurden der 1. Vorsitzende Ferdi Wüllenweber, seine Stellvertreterin Iris Breuer ebenso wie Stefan Zilgens als Schatzmeister wiedergewählt. Unterstützt wird der Vorstand satzungsgemäß von den Beisitzern Rektor Heinz Rombach, Konrektorin Ursula Kück-Kukulies sowie von Elmar Bikar und Luise Wolf als Abordnung der Schulpflegschaft. Markus Holländer wurde von der Versammlung das Amt des Kassenprüfers übertragen.

Anschließend wurde ausschließlich über die anstehenden Projekte für das neue Schuljahr beraten. Fest steht jetzt schon der Kindersachenflohmarkt am 8. November, der bereits zum 3. Mal in den Gängen der Nordschule zum Markttreiben einlädt, der Martinszug am 7. November sowie das Schulfest im Mai 2009. Diese sowie weitere Aktivitäten sind aktuell auf der Internetseite der Nordschule http://www.ggs-nord-juelich.de einsehbar. Neben den vielfältigen Aktivitäten gilt schon jetzt das besondere Augenmerk dem 25jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2009. Zu diesem Anlass entwickelt der Vorstand derzeit ein interessantes Jubiläumsprogramm


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung