Große Pläne des Fördervereins Kindergarten St. Marien

„Solid Ground“ spielt Spenden ein
Von Redaktion [06.04.2008, 06.40 Uhr]

Einen aktiven Vorstand hat der Förderverein Kindergarten St. Marien

Einen aktiven Vorstand hat der Förderverein Kindergarten St. Marien

„Alles in allem dürfen wir stolz sein, stolz auf eine kleine Erfolgsgeschichte“, meinte Michael Lingnau, Vorsitzender des Fördervereins Kindergarten St. Marien in Jülich. Seit vier Jahren habe sich der Verein zur festen Größe innerhalb des Kindergartenlebens entwickelt.

Die Unterstützung der Kindergartenleitung bei Anschaffungen hat sich der Verein vordergründig auf die Fahne geschrieben. „Und dies werden wir weiterhin praktizieren“, unterstrich Lingnau. In der Rückschau auf die beiden letzten Jahre fiel der Fokus vor allem auf das Benefizkonzert in der Kirche St. Andreas und Matthias in Lich-Steinstraß sowie den 1. Kinderflohmarkt.

Werbung

Gesunde Finanzen meldete Schatzmeister Claus Nürnberg dank den Sponsoren und Fördermitgliedern. Damit das so bleibt, hat der Verein viel vor: Ein 2. Kinderflohmarkt ist für den 17. Mai geplant, außerdem ist ein besonderer Coup geglückt: So konnte der Förderverein die Irish-Folk-Gruppe „Solid Ground“ für ein Benefiz-Konzert verpflichten, das an Fronleichnam, am 22. Mai, als Open-Air in der Zitadelle stattfinden wird.

Drei Tage zuvor treten die Musiker in Bonn zur Eröffnung der UN-Klimaschutzkonferenz vor über 5000 Delegierten und Experten aus 190 Länder auf. Außerdem hat der Auftritt für Kenner der lokalen Musikszene nostalgischen Wert Schließlich gehören Simone und Norbert Papke „Solid Ground“ an – ehemals Mitglieder der in den 70er Jahren legendären Jülicher Formation Guernica.

Der Vorstand
Über 100 Mitglieder zählt der Förderverein Kindergarten St. Marien. Die Mitgliedr wählten für die nächste Amtszeit als Vorstand setzt:
1. Vorsitzender Michael Lingnau, Stellvertreter Manfred Adrian und Mechtild Büscher, Schatzmeister Claus Nürnberg, Schriftführer Angela Heine, Beisitzer Elisabeth Burghardt, Susanne Schadowski, Thorsten Rauh und Ines Stanke-Selbach.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung