Die Woche der Wahrheit beginnt am Samstag

TTC indeland Jülich benötigt Punkte aus zwei Auswärtsspielen
Von Thomas Mauer [06.02.2008, 21.25 Uhr]

Die Woche der Wahrheit beginnt für den TTC indeland Jülich am Samstag um 19 Uhr. Dann werden die Herzogstädter beim TTV Gönnern aufschlagen. Eine Woche später findet die Begegnung beim SV Plüderhausen statt.

Beide Mannschaften rangieren drei Punkte hinter den Jülichern. Um sicher in der Liga zu bleiben, sind Siege vonnöten. „Ein Punkt mindestens ist Pflicht“, fordert Ehrenpräsident Arnold Beginn. „Mit einem Punkt mehr bleiben wir sicher in der Liga“. Diese Sicherheit braucht der rührige Manager für die Planungen der nächsten Saison, die längst begonnen haben. „Es wird wohl nur einen Aufsteiger geben, und der kommt aus dem Norden und muss die wirtschaftlichen Möglichkeiten für die Bundesliga haben“. Mit den Verhandlungen wird es deshalb noch ein wenig dauern.

Werbung

Fest ist derzeit nur die Verpflichtung von Taku Takakiwa. Der Japaner hat bereits unterschrieben. Ob Tiago Apolonia in Jülich bleibt, ist nach dessen internationalem Erfolg unsicherer geworden. Einige Angebote auch ausländischer Interessenten haben den Marktwert nach oben katapultiert. Über die Nummer Vier in Jülich ist ebenfalls noch nicht der Spruch getan. Es zeichnet sich indes ab, dass das junge Talent Julien Indeherberg den Platz einnehmen wird. International überaus erfolgreich soll der Nachwuchsstar behutsam aufgebaut werden und Praxiserfahrungen sammeln.

Für Trainer Johannes Dimmig stellt sich die Situation indes etwas anders dar. „Alle reden von Klassenerhalt, ich möchte mit der Mannschaft auf den siebten Platz“, fordert er. Am Samstag soll das Kapitel zu einem ersten positiven Ende geführt werden. Da Antonin Gavlas bei Gönnern verletzungsbedingt ausfällt, stehen die Chancen im unteren Paarkreuz denkbar gut. Aber: „Nur mit den Siegen unten gewinnt man nicht“, sagt Dimmig und spielt damit auf die Doppel an, die die Begegnung gegen Gönnern entscheiden können. Dabei wird es auch darauf ankommen, wie gut sich Taku Takakiwa bis zum Wochenende von seiner Erkältung erholt hat. Der Japaner trainiert derzeit nicht.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung