Südamerikaaufenthalt

Freiwillig über Bolivien-Brücke ins soziale Jahr
Von Redaktion [12.12.2007, 17.22 Uhr]

Der Verein Bolivien-Brücke mit Sitz in Jülich lädt junge Frauen und Männer zwischen 18 und 28 Jahren ein, sich für einen Freiwilligeneinsatz 2008 in Bolivien zu bewerben. Mit der Vermittlung freiwilliger sozialer Dienste in bolivianische Projekte schafft der Verein Jugendlichen einen Rahmen, sich mit anderen Kulturen und Lebensgewohnheiten auseinander zu setzen und persönliche Kompetenzen zu erweitern.

Es werden junge Männer und Frauen für zwei Projekte gesucht: Im „Ökomuseum“ des Deutsch-Bolivianischen Kulturinstituts in der Stadt Sucre wird ein Freiwilliger gesucht, der an ökologischen Themen interessiert ist. Die Aufgaben sind etwa doe Mitarbeit bei der Vorbereitung von Treffen, Seminaren, Exkursionen, Schulwettbewerben und nach entsprechendem Spracherwerb die interaktive Führung von Schulklassen und Gruppen durch die Exponate.

Werbung

In El Alto wurde das Projekt Focapaci ins Leben gerufen, das Hilfe zur Selbsthilfe gibt. In kleinen kommunalen Projekten werden Umwelt und Lebensbedingungen der eingewanderten indigenen Familien verbessert. Aufgaben sind zum Beispiel die Begleitung der Teamleiter, Helfen bei Planung und Ausführung in immer aktiverer Form.

Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter www.bolivien-bruecke.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung