Grundsatzprogramm in Bad Münstereifel diskutiert

CDU legt Arbeitsprogramm für Jülich fest
Von Redaktion [22.10.2007, 08.19 Uhr]

Seminarteilnehmer der CDU in Bad Münstereifel

Seminarteilnehmer der CDU in Bad Münstereifel

Unter der Überschrift „von Bürgern für Bürger“ traf sich die CDU Jülich zu ihrem jährlichen Partei- und Fraktionsseminar in Bad-Münstereifel. Auf der mehrtägigen Veranstaltung wurden neben dem neuen Grundsatzprogramm der CDU hauptsächlich die mittel- und langfristige Chancen Jülichs erörtert.

Grundlage der Diskussionen waren die Zwischenergebnisse verschiedener interner Arbeitskreise. Von den aktuellen Themen wie Ratsverkleinerung mit den Auswirkungen auf den Zuschnitt der Wahlkreise über die Unterstützung von Vereinen, Schulen, die demografische Entwicklung, der Stadtentwicklung bis hin zu „Visionen“ wurden die jeweiligen Themen diskutiert und Lösungsvorschläge erarbeitet.

Werbung

Beschlossen wurde eine bessere Unterstützung der Vereine, vor allen die Unterstützung der Jugendarbeit in Vereinen und anderen Organisationen. Erste Aktionen sind hierzu für das Frühjahr 2008 geplant. Die Sicherung der Schulstandorte hat sich die CDU ebenfalls in ihr Arbeitsprogramm geschrieben.

Neben der Sicherung der Nahversorgung auf den Dörfern will sich die Fraktion für eine Ausweisung von Baugebiete auf den Dörfern zur Deckung des örtlichen Bedarfs einsetzen. Eine Stärkung der Siedlungsschwerpunkte Kernstadt, Koslar, Welldorf-Güsten ist gleichfalls angestrebt.

In die Region gehen die Bestrebungen beim Ausbau der Nahverkehrsanbindung nach Aachen, Köln, M.Gladbach, sowie Überlegungen zur Nutzung der Chancen durch Indeland. Last not least ist der Zusammenfassung zu entnehmen, dass sich die Partei der Steigerung der Energieeffizienz zur Ressourcenschonung und Kosteneinsparung annehmen möchte.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung