Für Anfänger geeignet

Feng Shui Seminar im Gesundheitszentrum
Von Redaktion [09.10.2007, 13.22 Uhr]

„Die neun Lebensfelder des Bagua “ lernen Kursteilnehmer am Sonntag, 14. Oktober, im Gesundheitsforum des Vereins Sonnenweg kennen. Ein Meisterschüler von Feng Shui Großmeister Yap Cheng Hai; Geopathologe und Elektrosmog-Spezialist stellt im Ganztagesseminar diese Feng Shui Methode vor.

Vor allem für Anfänger bietet sich die Feng-Shui-Methode an, die Michael Spindler aus Jülich im Ganztages-Seminar im Gesundheitsforum des Vereins Sonnenweg, Große Rurstraße 70, in Jülich vorstellt. Der Meisterschüler von Feng Shui Großmeister Yap Cheng Hai, Geopathologe und Elektrosmog-Spezialist lehrt am Sonntag, 14. Oktober, bon 10 bis 17 Uhr die Kursteilnehmer „Die neun Lebensfelder des Bagua“. Eine Methode, die nach Aussage des Veranstalters relativ leicht zu verstehen und anzuwenden ist. Die meisten westlichen Berater seien über diese Schule erst auf Feng Shui gestoßen.

Das Bagua ist ein sehr hilfreiches System zur Analyse unserer Wohnung, des Hauses oder Arbeitsplatzes. Jeder Abschnitt des Bagua symbolisiert einen Bereich des Lebens. Der Zustand eines Zimmers oder einer Zimmerecke spiegelt die aktuelle Situation unseres Lebensweges, der Partnerschaft, Finanzen u.a. wieder und gibt uns so die Möglichkeit, die eigene Situation zu erkennen und wenn nötig zu verändern.

Werbung

Zunächst wird der Referent die Methoden und Wirkweisen des „Drei-Türen-Bagua“ erklären und an zahlreichen Praxisbeispielen verdeutlichen. Nachdem die Grundprinzipien und Vorgehensweisen verstanden sind werden anhand des eigenen Wohnumfeldes Schritt für Schritt eine erste Analyse vorgenommen. Zuhause kann das Erlernte vertieft und wenn nötig Veränderungen in der Wohnung vorgenommen werden.

Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro.

Damit der Kurs stattfinden kann, müssen sich wenigstens sechs und höchstes acht Teilnehmer finden. Anmeldungen unter Telefon: 02461/ 34 41 93, Telefax: 02461/ 34 41 94 oder via e-Mail: info@sonnenweg-krebshilfe.de möglich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung