Drei Spiele, drei Siege – alleiniger Tabellenführer

Jülich Dukes seit einem Jahr ungeschlagen
Von Redaktion [03.05.2007, 09.20 Uhr]

Viel besser hätte die Saison 2007 für die Baseballer der Jülich Dukes nicht beginnen können. Statt wie in den Vorjahren eher durchwachsen aus den Startlöchern zu kommen, setzten die Jülicher die Siegesserie des Vorjahres fort und sind nun seit mehr als einem Jahr zu Hause ungeschlagen.

Dabei waren die Vorzeichen vor dem Saisonauftakt alles andere als günstig, da sich Spielertrainer Horst Pünzeler kurzfristig vom Trainerposten zurückziehen mußte. Pünzeler, der das Team zur Jahrtausendwende neu aufgebaut hatte und viele der aktuellen Spieler seit Juniorenzeiten begleitet hat, hinterließ eine eigentlich nicht zu schließende Lücke. Doch welch hervorragende Arbeit er in den letzten Jahren leistete, sollte sich in dieser Situation besonders zeigen.

Mit dem Spielertrainer-Duo Heiner Bongartz und Torsten Bolz war schnell eine Lösung aus den eigenen Reihen gefunden. Das und die Tatsache, das sich das Team vom ersten Pitch an als gefestigte Einheit gezeigt hat, sorgte für die nötige Ruhe, für das Saisonziel, erstmals seit dem Aufstieg in die Landesliga nicht in die Abstiegsrunde ziehen zu müssen, eine achtbare Basis zu legen.

Werbung

Den Auftakt machte Mitte April ein 17:11 Heimsieg gegen die Aachen Greyhounds. Ohne zu überragen nutzten die Dukes Ihre Chancen in der Offensive konsequent aus, während sich in der Verteidigung noch häufig unnötige Fehler einschlichen.

Die etwas wacklige Defense sollte sich beim ersten Auswärtsspiel des Jahres jedoch als Erfolgsgarant erweisen. Gegen die starken Wesseling Vermins hatten die Dukes schlichtweg die besseren Nerven, machten weniger Fehler und behielten in den entscheidenden Situationen kühlen Kopf. Nach einem spannenden Spiel in dem die Jülicher lange Zeit einem Rückstand hinterherliefen, stand ein 13:10 Erfolg für die Dukes auf dem Scoreboard.

Am vergangenen Sonntag folgte dann das zweite Heimspiel auf dem Dukes Field in Barmen gegen die bis dato ebenfalls ungeschlagenen Bonn Capitals. Zu diesem Spitzenspiel hätten die Rahmenbedingungen besser nicht sein können. Bestes Wetter, großer Zuschauerzuspruch und viele ehemalige Spieler der Dukes, die sich am Feld der Träume einfanden, um das aktuelle Team zu unterstützen.

Zu Spielbeginn zeichnete sich noch ein recht ausgeglichenes Kräfteverhältnis ab. Die Gastgeber gingen zwar gleich in Führung konnten sich aber nicht entscheidend absetzen, als die Dukes einen unerwarteten Ausfall verkraften mußten. Pitcher Pascal Caspers wurde direkt von einem geschlagenen Ball getroffen, konnte das Spiel noch kurz fortsetzen, mußte sich kurze Zeit später dann doch zur Untersuchung des lädierten Fußes ins Krankenhaus begeben. Zum Glück wurde nur eine schmerzhafte Prellung festgestellt.

Nicht schockiert von Caspers Ausfall liefen die Dukes nun zu Höchstform auf und konnten in den Spieldurchgängen 5 & 6 das Spiel für sich entscheiden. Den Schlagleuten der Jülichern hatten die Gäste aus Bonn nicht mehr viel entgegenzusetzen, 25:5 Hits („eindeutige Treffer“)sprechen eine eindeutige Sprache. Mit 16:4 konnten sich die Hausherren vorzeitig gegen die Bonner durchsetzen und einen verdienten Sieg und einen geglückten Saisonstart feiern.

Bereits am kommenden Sonntag, 6. Mai, um 15 Uhr steht das nächste Heimspiel gegen die Neunkirchen Nightmares an die ihr bislang einziges Saisonspiel gegen die Aachen Greyhounds klar verloren haben. Die Jülich Dukes wollen ihre Tabellenführung verteidigen und die gute Ausgangsposition für den restlichen Saisonverlauf.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung