„Feuer, Gas und Explosionen“

Sicherheitstag der Pfadfinder
Von Redaktion [16.04.2007, 08.24 Uhr]

Praktische Übungen.

Praktische Übungen.

Durch das abwechslungsreiche Programm führten Wieland Pryk vom DPSG Stamm Albert-Schweitzer Aldenhoven, Guido Schiele der Feuerwehr Puffendorf und Herbert Engels vom Malteser Hilfsdienst Linnich. Der Vormittag war der Theorie gewidmet, wobei besonders auch pfadfinderische Aspekte im Vordergrund standen wie Brandschutz in den Truppheimen aber auch Umgang mit Flüssiggas im Zeltlager. Die wurde mit Hilfe von Filmen und Präsentationen anschaulich vermittelt.

Aer Nachmittag war der Praxis gewidmet. Neben einer imposanten Demonstration einer Fettexplosion konnten sich die Teilnehmer über verschiedene Gerätschaften informieren. Zudem übten die Teilnehmer mit Feuerlöschern die effektive Brandbekämpfung. Zur Verfügung gestellt hatte das Material QVC-Deutschland in Hückelhoven-Baal.

Werbung

Derart erfolgreich war die Veranstaltung, dass bereits nachfolgende Termine als wünschenswert formuliert wurden.

Außerdem konnten drei Leiter durch die Bezirksvorsitzende die Urkunden der abgeschlossenen WBK II-Ausbildung in Empfang nehmen: Tobias Jordans (Stamm Langerwehe), Mick Katscher und Gunda Greve (beide Stamm Franz-von-Sales Jülich)


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung