12 Pokale und der dritte Platz

Erfolgreiches Jahr für Jülicher Radtouristik-Club
Von Redaktion [15.01.2007, 15.17 Uhr]

Zwölf Pokale sind die Jahresbilanz, die der Radtouristik-Club Jülich 1980 (RTC) einfahren konnte. Bei der Jahreswertung im Radsportbezirk Aachen war das eine schöne Überraschung für die Radler aus der Herzogstadt.

Nachdem Auswertungsmodus auf Bezikrsebene in der vergangenen Saison geändert wurde – 2006 wurden die Teilnahmen an den RTF Veranstaltungen und an den Permanenten des Bezirks gewertet – hatten die RTC Sportler in einigen Wertungsklassen die Nase vorn.

In der Schülerinnen-Klasse kame Angelina Werres mit 13 Fahrten auf Platz 2 gefolgt von Julia Harms vor Melanie Harms mit je fünf Fahrten. Den 2. Platz in der Jugendklasse belegte Oliver Harms ebenfalls mit fünf Fahrten.

Werbung

n der Männerklasse gab es den ersten Klassensieger für den RTC. Diesen Erfolg verbuchte Klaus Werres mit 38 Fahrten für sich, vor dem Club-Kollegen Bert Wolters mit 29 Fahrten, der damit auf Platz 2 kam. In der Damenklasse II belegte Liesel Dreßen mit 20 Fahrten Platz 6.

Die Seniorenklasse II war wie zu erwarten wieder stark besetzt und nach der Auswertung der Wertungskarten erreichte Erwin Gase mit 27 Fahrten den 12. Platz. Der neue Wertungsmodus machte es möglich, dass es mehrere Fahrer mit der gleichen Anzahl Fahrten geben konnte – so in der Seniorenklasse II. Alfred Gorontzki landete wertungsgleich mit zwei weiteren Fahrern aus dem Bezikr mit 37 Fahrten auf Platz 1.

In der Versehrten-Klasse Damen belegte Sigrid Dreßen mit neun Fahrten und in der Herren-Klasse ihre Schwager Günter Dreßen mit 25 Fahrten den fünften Platz. Schließlich konnte der Radtouristik-Club Jülich 1980 noch einen dritten Platz für sich beanspruchen: 228 gewertete Fahrten im Bezirks Aachen machten den Erfolg in der „Gemischten Mannschaft“ möglich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung