Regionalturnier des ADAC Nordrhein

Annika Stern für Verkehrswacht-Mannschaft auf Platz drei
Von Redaktion [06.12.2006, 10.50 Uhr]

Siegertreppchen beim Regionalturnier

Siegertreppchen beim Regionalturnier

Die Teilnahme am Regionalturnier "Mit Sicherheit ans Ziel" des ADAC Nordrhein war für zwei Jungen und drei Mädchen, die für die Verkehrswacht Jülich an den Start gingen, ein besonderes Erlebnis. Ohne Probefahrt mussten sie die acht Fahraufgaben mit einem bereit gestellten Rad in einer Turnhalle bewältigen.

Das bereitete Lukas Werbelow, Jülich, in der Gruppe I, erhebliche Schwierigkeiten und er landete auf dem 12. und letzten Platz. Annika Stern, Linnich, lag in der gleichen Altersgruppe nach dem Vorlauf auf dem dritten Platz und fuhr noch einmal in der Endrunde. Aber sie konnte sich nicht mehr verbessern und stand bei der Siegerehrung mit auf dem Treppchen.

Werbung

In der Gruppe II erreichte Torbjörn Prasuhn, Titz, mit 4 Fehlerpunkten in einer starken Konkurrenz den 7. Platz von 14 Teilnehmern. Auch Sarah Eichhorn, Jülich, war am Ende Siebte in dieser Gruppe von elf Radlerinnen. Kristina Andres, Linnich, hatte in ihrer Gruppe III etwas Pech und belegte mit nur zwei Fehlern den undankbaren 4. Platz.

Dennoch war Hartmut Dreßen, der die Verkehrswacht-Mannschaft betreute, mit den anwesenden Eltern stolz auf die gezeigten Leistungen. Und der M.S.C. Eurode Racing Herzogenrath hat als Veranstalter neben einem guten Turnierverlauf zusammen mit dem ADAC auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher bestens gesorgt.

Die Verkehrswacht Jülich wird auch 2007 wieder dieses Fahrrad-Geschicklichkeitsturnier für Kinder ab acht Jahren veranstalten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung