Projekt von Villa und Kunstverein

Kunterbunte Kunst
Von tee [30.11.2006, 20.16 Uhr]

Die Kinder trieben es bunt der Villa Kunterbunt. Foto: Kirsten Müller-Lehnen

Die Kinder trieben es bunt der Villa Kunterbunt. Foto: Kirsten Müller-Lehnen

Eine erste Präsentation hat es bereits zum Zitadellenfest gegeben – jetzt wurde ein neues Projekt daraus: Michael Küpper, Maria Krämer und Marèl Patrice Soyer vom Jülicher Kunstvereins haben sich eine Woche lang in der Villa Kunterbunt den kleinen Malern und Zeichnern angenommen und so manchen Meter Papier in Farbe getaucht. Das Motto vom ersten Tag an – ausgegeben von den Künstlern: „Alle Kinder, die meinen, sie können nicht malen, bleiben hier.“ Wie allmählich sich aus dem Krickel-Krakel ein Bild entwickelt, sich die blinde Inspiration mit offenen Augen sehen lässt, das lernten die Hortkinder schnell.

Die Vielzahl der Bilder, die in dieser Woche entstanden sind– nach Farbexperimenten, aber auch nach eigener Anschauung der Natur und als Porträts – können Interessierte Besucher in einer Ausstellung am Freitag, 1. Dezember, sehen. Am Wallgraben 2 zeigt sich beim Elterncafé von 15 bis 17 Uhr "Der Jülicher Kunstverein in der Villa Kunterbunt". Dabei kann anhand einer Fotodokumentation auch der Entstehung der Arbeiten „nacherlebt“ werden.

Werbung

Mit dieser Ausstellung ist die Kooperation unter dem Titel „Kunterbunt“ aber noch keineswegs abgeschlossen. Die kleinen Künstler werden noch zu Atelierbesuchen aufbrechen, und so haut- und pinselnah die Arbeit der Maler erleben können.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung