Jazzclub-Auftakt mit Jörg Hegemann Trio

Boogie Woogie gibt den Ton an
Von Redaktion [12.01.2005, 22.12 Uhr]

Sie bringen's klassich: Boogie Woogie des Amerika der 20er bis 40er Jahre

Sie bringen's klassich: Boogie Woogie des Amerika der 20er bis 40er Jahre

Der Jazzclub Jülich e.V. wird 2005 zehn Jahre alt. Das Konzertprogramm wird deshalb in diesem Jahr, so der Verein, auch in der Art eines Rückblicks die Höhepunkte der letzten Jahre reflektieren. Der Beginn mit dem Jörg Hegemann Trio, der in Jülich einige besonders schöne Erfolge seiner Laufbahn erlebte und hier viele Fans hat, ist ein guter Auftakt für ein außergewöhnliches Jahr werden. Jörg Hegemann, 1966 geboren, gehört zu den wenigen erstklassigen Pianisten in Deutschland, die sich ganz dem klassischen Boogie Woogie des Amerika der 20er bis 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts verschrieben haben und der seine Vorbilder in den damaligen Meistern Albert Ammons, Meade Lux Lewis und Pete Johnson sieht.

Werbung

1995 fand sich das Trio um Jörg Hegemann zusammen

1995 fand sich das Trio um Jörg Hegemann zusammen

Deren kraftvolles und mitreißendes Spiel verbindet der Wittener Pianist mit seiner eigenen Interpretationsweise des Boogie. In seinem 1995 gegründeten Trio fand er mit den Dortmundern Jan Freund, Schlagzeug, und dem Bassisten Reinhardt „Django“ Kroll zwei exzellente Musiker, die sein Spiel perfekt ergänzen.
Mitglieder, auch die der anderen Euregio-Jazzclubs zahlen für das musikalische Vergnügen 4 Euro Eintritt, Gäste 6 Euro. Für Speis und Trank im „südlichen Ambiente“ des Technologiezentrums an der Karl-Heinz-Beckurts-Straße im Königskamp sorgt wie immer das bewährte Team von Vincent's Palmengarten. Das Konzert am Freitag, 21. Januar, beginnt um 20 Uhr.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung