Zum Tag der offenen Tür

1000 Euro für Sonnenweg-Projekt
Von Redaktion [06.10.2006, 10.13 Uhr]

Helga Maschke, Vorsitzende des Sonnenweg e.V., begrüßte Bundestagsmitglied Thomas Rachel beim Tag der offenen Tür.

Helga Maschke, Vorsitzende des Sonnenweg e.V., begrüßte Bundestagsmitglied Thomas Rachel beim Tag der offenen Tür.

Rund um das Thema „Ganzheitlich leben in Gesundheit und Wohlbefinden“ informierte der Sonnenweg e.V. in seinem Zentrum beim Tags der offenen Tür und vermittelte, unterstützt von Vertretern namhafter Unternehmen, kompetente Beratung für eine nachhaltig positive Lebensführung.

Zur Verdeutlichung seiner Ziele gibt der Verein seinen Schwerpunkten nun verstärkte Transparenz, d.h. dass alle Menschen angesprochen werden, denen Gesundheitsvorsorge und aktiver Gesundheitsschutz nicht gleichgültig sind. Kooperative Aussteller ergänzten den Informationstag. Die Firma Kanne Brottrunk präsentierte durch Gisela Uhlig ihre Naturprodukte, die seit Jahren im „Sonnenweg“ angeboten werden. Vertriebsleiter Oliver Kleinbrahm zeigte die Vorzüge von „Care Team“ (Pflege zu Hause), einem Produktbereich des Sanitätshauses Dickmann. Sehr informativ gestaltete sich der Auftritt des „Sonnenweg-Zentrums“ als zertifiziertes Wellness Home für eine bessere Lebensqualität.

Werbung

Unter den vielen Besuchern zeigte sich neben Pastor Heinrich Plum aus Echtz und dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Gunia auch der parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel sehr angetan von der Präsentation und von den Inhalten und Aktivitäten des „Sonnenweg“. Als Kooperationspartner unterstützt die Hilfsorganisation St. Martin e.V. den Verein mit einem monatlichen Beitrag zur Projektförderung.

Anlässlich des Tags der offenen Tür überraschten Frigga Dethof und Volker Heins die Sonnenweg-Vorsitzende Helga Maschke mit einem großzügigen Scheck über 1000 Euro für das Projekt „Lichtblicke“ (Selbsthilfegruppe für Krebsbetroffene unter dem Dach des Sonnenweg e.V.).


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung