Bridgeclub Juliacum feiert Silberjubiläum

Mit Karten eine Brücke bauen
Von Britta Sylvester [14.09.2006, 13.59 Uhr]

Ob in kleiner Runde oder…

Ob in kleiner Runde oder…

Bei ihnen ist nicht nur Herz Trumpf. Die Damen und Herren des Bridgeclub Juliacum e.V. machen ihre Stiche genauso mit Kreuz, Piq oder Karo. Seit mittlerweile 25 Jahren reizen sie sich gegenseitig und kämpfen hoch konzentriert um maximal dreizehn Stiche. Immer mit dem Ziel möglichst viele Punkte zu sammeln und so in der Vereinseigenen Rangliste weiter nach oben zu klettern. Denn das, so die langjährige Vorsitzende Anke Kleinheinz, ist der Reiz, den das Spielen im Club ausmacht. Die gebürtige Dänin leitet die Geschicke ihres Vereins seit seiner Gründung im Jahr 1981. Damit ist jetzt allerdings bald Schluss: „Jetzt soll mal jemand Jüngeres den Vorsitz übernehmen.“

115 zumeist weibliche Bridgefans sind im Jülicher Club „Juliacum“ organisiert. Zweimal in der Woche treffen sich mehrere von ihnen in der Vereinswohnung an der Wiesenstraße. Dort stehen 19 stets in filzgrün gedeckte Tische. Auf jedem von ihnen wartet ein Kartendeck mit viermal dreizehn Karten auf seine vier Spieler. Nach einem ausgeklügelten System spielen je zwei Paare an einem Tisch. Außerdem rotieren diese Paare noch an fünf bis sechs Tischen untereinander. „Es kommen nicht immer alle Mitglieder auf einmal,“ erklärt Anke Kleinheinz. Und das ist auch gut so, denn andernfalls böten auch die recht neuen Räumlichkeiten an der Wiesenstraße zuwenig Platz. Dabei bedeutet die vor zwei Jahren angemietete Wohnung eine deutliche Verbesserung gegenüber den ersten Vereinsjahren. „Anfangs haben wir entweder in Privatwohnungen, in Räumen des Kulturbahnhofs oder im Restaurant gespielt,“ erinnert sich die Vorsitzende.

Werbung

beim großen Turnier: Bridgespielen ist eine Leidenschaft.

beim großen Turnier: Bridgespielen ist eine Leidenschaft.

„Ins Restaurant zu gehen war natürlich deutlich teurer,“ schmunzelt Kleinheinz. Im eigenen Zuhause werden pro Spielabend nur drei Euro so genanntes Kartengeld fällig. Spielt man Turniere, was viele Vereinsmitglieder regelmäßig machen, kommen immer noch einige Euros Startgeld hinzu. „Leider kann man vom Bridge spielen alleine nicht leben,“ bedauert die leidenschaftliche Kartenspielerin. Besonders findige Kartenfreunde allerdings haben einen anderen Weg gefunden, mit ihrem Hobby auch den Lebensunterhalt zu bestreiten. Sie bieten beispielsweise Bridgereisen zu ausgewählten Zielen an. Ein Angebot, bei dem auch der Jülicher Bridgeclub häufig mit von der Partie ist. Zwar meldet sich jedes Mitglied privat dort an, dennoch sind die Clubmitglieder hier oft gemeinsam unterwegs. Eine andere Möglichkeit das gekonnte Kartenspiel in klingende Münze um zu setzen, ist es, Unterricht zu erteilen. Eine im Übrigen unabdingbare Vorraussetzung um in einem Club spielen zu können, wie Anke Kleinheinz erläutert: „Man braucht mindestens drei Kurse, um soviel Bridge spielen zu können, um in einen Club eintreten zu können.“

Zwar wird auch Bridge in den trauten vier Wänden des eigenen Zuhauses gespielt, doch für die Juliacum-Spieler besteht der Reiz darin, sich mit anderen zu messen. Dabei geht es dann zumeist sehr ruhig zu. Bridgespieler unterhalten sich während des Spiels recht wenig. Die ungeteilte Aufmerksamkeit gehört den Karten und den Aktionen des gegnerischen Paares. Auch mit dem eigenen Partner wird nicht gesprochen. Blicke und bestimmte Spielzüge bestreiten die gesamte Kommunikation untereinander. „Das ist das eigentliche Interessante beim Bridge,“ schwärmt die Vorsitzende, „die Verständigung ohne Worte. Da ist eine gleiche Wellenlänge wichtig, damit die Spiele dann auch gelingen.“

Bridgekenner und Könner sind dem Bridgeclub Juliacum herzlich willkommen, unter der Telefonnummer 02461/345184 gibt Anke Kleinheinz gerne weitere Informationen. Aber auch interessierten Neulingen, die auf der Suche nach einem Kurs sind, hilft die Clubvorsitzende gerne weiter. Ihr Tipp sind VHS-Kurse. In den meisten Städten, manchmal auch in Jülich bieten die Volkshochschulen die Möglichkeit das Spiel zu erlernen. Für einen ersten Eindruck gut geeignet ist die Internetseite des deutschen Bridgeverbandes: Unter www.bridge-verband.de findet sich Wissenswertes rund um das in den Zwanziger Jahren etablierte Kartenspiel. Wer’s lieber international mag, wird auf den Seiten www.worldbridge.org, www.bridgeplaza.com oder www.greatbridgelinks.com mit Sicherheit fündig.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung