Letzte Spiele stehen aus

Medensaison endet in Stetternich mit Festivitäten
Von Redaktion [30.08.2006, 08.30 Uhr]

Die Wettspielsaison der Tennisvereinigung Stetternich wurde am vergangenen Wochenende offiziell mit den letzten Meisterschaftsspielen beendet. Allerdings muss noch eine Begegnung der Damenmannschaft, die wegen Regen nicht fortgesetzt werden konnte, beendet werden. Hervorragende Ergebnisse lieferten die Damen 30 und die Herren 40 ab, die jeweils ihre Gruppe als Tabellenerster abschlossen und den Aufstieg in die 1. bzw. 2. Bezirksliga realisieren konnten. Alle weiteren Mannschaften konnten sich in ihren Gruppen behaupten und Abstiege verhindern.

Unter der seit vielen Jahren bewährten Leitung von Ali und Renate Stodt machten sich am Samstag, 26. August, ein unentwegter Haufen, der Wind und Wetter strotzte, zur alljährlichen Radtour auf. Über Niederzier, Merzenich, Düren und Obermaubach führte die Strecke schließlich zum Brauhaus Kreuzau, wo das abschließende Abendessen stattfand. Die Rückfahrt wurde mit der Rurtalbahn angetreten, die letzte Etappe von Jülich zurück nach Stetternich wurde wieder mit dem Rad bewältigt.

Werbung

An den kommenden Wochenenden stehen mit dem Jugendclubfest am Samstag, 2. September, und dem Clubfest am 9. September, die Saisonhöhepunkte der Tennisvereinigung an. Im Rahmen des Jugendclubfestes präsentieren sich ab 15 Uhr Mädchen und Jungen im spielerischen Wettbewerb unter Leitung des Trainers Markus Paff und des Jugendwartes Jürgen Frenken. Alle Teilnehmer erhalten eine Anerkennung, die Sieger und Platzierten Urkunden und Preise. Die Endspiele der Clubmeisterschaften finden am 9. September, ab 13 Uhr (Änderung möglich ) statt. Mit der Siegerehrung und der sich anschließenden Feier endet die Veranstaltung am Abend.

Der Vorstand lädt Mitglieder, Freunde und Gäste auf die Tennisanlage am Ellbach ein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung