Stiftung Euregioroute

140 Oldtimer folgten Einladung der Straßengemeinschaft
Von Redaktion [29.08.2006, 15.48 Uhr]

Malerisch: Oldtimer vor dem baulichen Oldtimer von Jülich. Foto: Dieter Benner

Malerisch: Oldtimer vor dem baulichen Oldtimer von Jülich. Foto: Dieter Benner

Zum ersten Mal führte die Oldtimer-Tour der Stiftung Euregioroute, die alle zwei Jahre stattfindet, nach Jülich. Die Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße-Grünstraße e.V. hatte die Fahrer zu einer Mittagsrast eingeladen. Die „Schätzchen“ fuhren durch den Hexenturm in die Altstadt hinein – dieses Motiv war ein absolutes Muss für die Fotografen. Die Fahrzeuge passten wunderbar zum Ambiente des Hexenturms.

Unter den Oldtimern befanden sich auch in Deutschland sehr seltene Fahrzeuge. Am grünen Haus wurden alle Fahrzeuge begrüßt und vorgestellt. Zu vielen Wagen und ihren Fahrern und Beifahrern konnte der Belgier „Jules“ Anekdötchen erzählen, ehe sie zu Tisch gebeten wurden.

Werbung

Ulrich Backhausen, Vorsitzender Straßengemeinschaft, dekorativ im Schätzchen. Foto: Dieter Benner

Ulrich Backhausen, Vorsitzender Straßengemeinschaft, dekorativ im Schätzchen. Foto: Dieter Benner

Die Besatzung erwartete eine zünftige Suppen, die vom Brauhaus Viktoria zubereitet und den Frauen der Straßengemeinschaft ausgegeben wurde. Während der Mittagsrast wurden die Fahrzeuge bestaunt, während die Besucher ihre Lieblings-Schätzchen mit der Kamera „einfingen“.

Die Straßengemeinschaft bedankt sich bei allen Helfern der Straßengemeinschaft und dem Bauhof der Stadt Jülich, der für die Beschilderung sorgte, für die Unterstützung.

Machen Sie sich ein Bild von der Ankunft

Dem Aufenthalt

Der Abfahrt

Noch mehr Schätzchen gibt es unter www.juelich-city.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung